Ärger bei PSG: Schlägerei zwischen Neymar und Mbappé?

Paris - Was ist denn bei Paris Saint-Germain losgewesen?! Laut der spanischen Zeitung El Pais soll es im Februar eine handgreifliche Auseinandersetzung zwischen Brasiliens Superstar Neymar und Frankreichs Turbo-Sprinter Kylian Mbappé gegeben haben.

Hat er seinen jungen Mitspieler schlecht behandelt? PSG-Weltstar Neymar.
Hat er seinen jungen Mitspieler schlecht behandelt? PSG-Weltstar Neymar.  © DPA

Nach dem knappen 1:0-Auswärtserfolg von Paris Saint-Germain am 10. Februar 2018 beim FC Toulouse soll es zwischen den beiden Offensivstars handgreiflich geworden sein, will die spanische Zeitung herausgefunden haben.

Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht haben soll: Neymar war vor dem Tor mal wieder eigensinnig und hatte mehrfach Mbappé nicht angespielt. Gleiches galt für dessen brasilianischen Landsmann und Freund Dani Alves.

Das war allerdings nur der Gipfel. Denn Mbappé soll von seinem mannschaftsinternen Spitznamen "Donatello" - nach dem Charakter aus "Teenage Mutant Ninja Turtles", dem er ein wenig ähnelt - genervt sein.

Vor allem Neymar und dessen Landsmann Dani Alves sollen sich immer wieder über den 19-jährigen französischen Nationalspieler lustig gemacht haben, obwohl dieser seinen Mannschaftskameraden mitgeteilt haben soll, dass er diesen Nickname nicht leiden kann, obwohl er nach außen hin wirkte, als habe er sich mit "Donatello" abgefunden.

Ein Video von Neymar beweist, wie sehr er und Dani Alves ihren Spaß daran, "Donatello" immer wieder dazu aufzufordern, Pizza zu essen, die er ihm hinhält. Ein Klischee aus der "TMNT"-Serie.

Ist sowohl bei Paris Saint-Germain, als auch in der französischen Nationalmannschaft ein absoluter Leistungsträger: Kylian Mbappé.
Ist sowohl bei Paris Saint-Germain, als auch in der französischen Nationalmannschaft ein absoluter Leistungsträger: Kylian Mbappé.  © DPA

Wenn all diese Aussagen der spanischen Zeitung stimmen, wäre das Mobbing. Ob Neymar dafür bestraft wird, darf allerdings bezweifelt werden.

Denn die Verantwortlichen bei PSG wollen, dass Neymar weiterhin ihr Aushängeschild, ihr Superstar Nummer eins bleibt.

Nach der verdienten Niederlage im WM-Viertelfinale gegen Belgien ist der oft am Boden liegende Brasilianer allerdings nicht mehr im Turnier dabei - während Mbappé es am Dienstagabend (20.00 Uhr; TAG24 berichtet im Liveticker) mit eben jenen "Roten Teufeln" zu tun bekommt.

Wenn Mbappé weiterhin so starke Auftritte abliefert, könnte er Neymar in der Zukunft sportlich den Rang ablaufen. Eigentlich ein schönes Luxusproblem.

Doch die PSG-Verantwortlichen wollen Neymar bei Laune halten und sollen deshalb im Zweifelsfall eher den deutlichen jüngeren Mbappé verkaufen wollen, als den divenhaften 26-Jährigen.

Was der neue Paris-Trainer Thomas Tuchel von diesem Zoff vor seiner Amtszeit hält, ist noch nicht bekannt. Wird er versuchen, die Risse zwischen den beiden zu kitten oder wird er dem Verkauf von Mbappé zustimmen?

Sportlich wäre das ein herber Verlust. Zumal man damit die Konkurrenz stärken würde. So sollen nämlich die europäischen Spitzenvereine um Real Madrid, Manchester City, Manchester United und dem FC Chelsea Schlange stehen.

300 Millionen für Ablöse und Gehalt für einen 19-Jährigen? Dürfte für diese Clubs nicht das ganz große Problem darstellen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0