Geldstrafe und Banner-Verbot: Chemie Leipzig muss wegen Pyro-Fans blechen

Leipzig - Weil Fans der BSG Chemie Leipzig beim Sachsenpokal-Spiel gegen Lok Leipzig verbotene Pyrotechnik zündeten, kassierte der Verein nun eine harte Strafe.

In der Fankurve der BSG wurde Pyrotechnik gezündet, das hat nun harte Konsequenzen.
In der Fankurve der BSG wurde Pyrotechnik gezündet, das hat nun harte Konsequenzen.  © Picture Point

Zum einen müssen die Leutzscher eine Geldstrafe von 2500 Euro bezahlen, zum anderen gilt in der kommenden Saison bei allen Landespokal-Spielen absolutes Banner- und Fahnenverbot für die grün-weißen Fans. Das bestätigte Alexander Rabe, Sprecher des Sächsischen Fußballverbands, gegenüber TAG24.

Bei dem Derby am 15. Dezember 2018 hatten Unbekannte Pyrotechnik hinter einer großen Fahne versteckt und von dort aus gezündet. Solche Aktionen sollen mit dem Banner-Verbot verhindert werden.

Grundsätzlich gelte jedes Match der BSG als Sicherheitsspiel, erklärt Rabe. Zu dem Pokalspiel hatte man sogar die Fans von Lok Leipzig "ausgeladen" (TAG24 berichtete).

Zwei Wasserwerfer standen vor dem Alfred-Kunze-Sportpark. Obwohl keine Lok-Fans im Stadion sind, bereitete man sich in dessen Umfeld auf den Ernstfall vor.
Zwei Wasserwerfer standen vor dem Alfred-Kunze-Sportpark. Obwohl keine Lok-Fans im Stadion sind, bereitete man sich in dessen Umfeld auf den Ernstfall vor.  © Picture Point/R. Petzsche

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0