Alle freuen sich über seine Rückkehr, aber: Bury kann Chemie für kleines Geld verlassen

Leipzig - Die Freude über die Rückkehr von Pokalheld Alexander Bury zur BSG Chemie ist riesengroß. Doch der Wermutstropfen folgt sogleich: Der 26-Jährige könnte den Oberligisten schon bald wieder verlassen.

Alexander Bury klatscht nach der 0:5-Klatsche Anfang Mai bei Hertha II mit den mitgereisten Fans ab. Die Anhänger dürfen sich auf weitere Monate, vielleicht Jahre mit ihrem Hoffnungsträger freuen.
Alexander Bury klatscht nach der 0:5-Klatsche Anfang Mai bei Hertha II mit den mitgereisten Fans ab. Die Anhänger dürfen sich auf weitere Monate, vielleicht Jahre mit ihrem Hoffnungsträger freuen.  © BSG Chemie Leipzig/Christian Donner

Die Freude am Montag war groß, als Chemie Leipzig die Rückkehr von BSG-Star Alexander Bury vermeldete (TAG24 berichtete).

Doch nach "Bild"-Informationen soll im neuen Anschlussvertrag des 26-Jährigen eine Ausstiegsklausel verankert sein. Demnach soll der gebürtige Schkeuditzer den Oberligisten für 25.000 Euro wieder verlassen können. Sein aktueller Marktwert beträgt rund das Vierfache.

Im schlechtesten Fall könnte es schon am 1. Januar 2019 zu einem Abgang kommen. Dann öffnet das Wintertransfer-Fenster. Aber Bury gibt vorsichtig Entwarnung.

"Chemie ist definitiv kein Notnagel für mich. Ich hätte weiter Regionalliga spielen können, hatte mehrere gute Angebote, die finanziell besser waren", sagte er der "Bild". Chemie sei eine "Herzensangelegenheit".

Der Wechsel zu Drittliga-Absteiger Chemnitzer FC war überraschend geplatzt, nachdem Chemie den Abgang schon vermeldet hatte (TAG24 berichtete).

Die Chemie-Fans hoffen nun, dass ihr Starspieler die Leipziger wieder dorthin schießt, wo sie hingehören: zurück in die Regionalliga.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0