BVB-Randale gegen Leipzig: DFB will Sperrung der Südtribüne

Die Südtribüne in Dortmund soll für ein Bundesligaspiel gesperrt werden.
Die Südtribüne in Dortmund soll für ein Bundesligaspiel gesperrt werden.

Dortmund/Frankfurt - Borussia Dortmund muss nach den Zuschauer-Vorkommnissen beim Bundesligaspiel gegen RB Leipzig harte Strafen befürchten.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) fordert die Sperrung der Stadion-Südtribüne in einer Erstligapartie und 100.000 Euro Strafe. Einen entsprechenden Antrag hat das Gremium dem BVB am Freitag zugestellt, wie der DFB mitteilte.

"Eine derartige Verunglimpfung und Diffamierung von einzelnen Personen und Vereinen durch Transparente und Schmähgesänge ist nicht hinnehmbar und muss konsequent sanktioniert werden", sagte Anton Nachreiner als Vorsitzender des DFB-Kontrollausschusses zum Antrag seines Gremiums.

BVB-Anhänger hatten RB-Leipzig-Offizielle und den Verein insgesamt auf Spruchbändern und mit Gesängen massiv beleidigt und diffamiert.

Zudem waren vor dem Spiel Gäste-Fans mit Gegenständen, unter anderem mit Steinen, beworfen worden. Es hatte zehn Verletzte gegeben. Diese Ausschreitungen werden nicht vom DFB sanktioniert, da sie sich außerhalb des Stadions zugetragen haben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0