Darum wollen die Gladbach-Fans gegen RB 19 Minuten lang schweigen

Die Gladbacher Fans - hier beim Auswärtsspiel in Leipzig - wollen gegen RB zunächst schweigen.
Die Gladbacher Fans - hier beim Auswärtsspiel in Leipzig - wollen gegen RB zunächst schweigen.  © Picture Point

Mönchengladbach - Bundesligist RB Leipzig gehört inzwischen mehr als ein halbes Jahr zum Fußball-Oberhaus, doch die Proteste reißen nicht ab. Am Sonntag tritt Rasenballsport in Mönchengladbach an. Deren Fanszene hat sich auch schon einen neuen Boykott ausgedacht.

Wie Faszination Fankurve schreibt, wollen die Gladbacher Fans 19 Minuten lang schweigen. Diese Form des stillen Protests ist an das Gründungsjahr der Borussia (1900) angelehnt.

Warum ausgerechnet gegen den Aufsteiger aus Leipzig, der als "Kunstprodukt" bezeichnet wird geschwiegen werden soll, erklären die Anhänger wie folgt:

"Dieser Klub (RB Leipzig) wurde ausschließlich gegründet, um eine Marke zu repräsentieren. Red Bull nutzt den Fußball als überdimensionierte Werbefläche. [...]

Dass Tradition und Werte diesem Klub fremd sind, müssen wir nicht betonen. In Leipzig gibt es außerdem keine aktive Mitbestimmung von Fans. Vereinsmitglieder haben schlichtweg nichts zu melden."

Nach den 19 Minuten Schweigen sollen sämtliche Gladbacher Fans zeigen, was den Verein ausmacht und den Club mit Singen, Tanzen und Schreien anfeuern.

Ob sich die RB-Spieler durch die anfängliche Stille im Stadion aus dem Konzept bringen lassen? Angepfiffen wird die Partie am Sonntag, dem 19. Februar ab 15.30 Uhr.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0