Heute zählt für RB Leipzig nur ein Sieg

Interview mit Davie Selke von RB Leipzig

Der Einsatz von Emil Forsberg am Sonntag gegen Nürnberg ist äußerst fraglich.
Der Einsatz von Emil Forsberg am Sonntag gegen Nürnberg ist äußerst fraglich.

Von Maria Köhler

Leipzig - Zweitligist RB Leipzig will am Sonntag gegen den 1. FC Nürnberg einen Heimsieg landen. Nach drei Unentschieden in Folge, zählt gegen den Club nur ein Sieg.

Davie Selke, der mit vier Toren und einer Vorlage der Top-Scorer bei RB ist, sagt: „Wir haben eine so hohe spielerische Qualität, dass wir die Abwehrriegel knacken können.“

So einfach war das zuletzt gegen Freiburg und bei 1860 München aber nicht. Dieses Mal dürfte die alleinige Spitze aber besonders gut aufgelegt sein.

Immerhin erhielt Selke am Freitag die Nominierung für die U21-EM-Qualfikationsspiele am 9. und 13. Oktober.

Davie Selke weiß, dass am Sonntag nur ein Sieg zählt.
Davie Selke weiß, dass am Sonntag nur ein Sieg zählt.

Außerdem weiß er nach einem Videostudium, wie er noch besser in die gefährlichen Zonen kommt. Trainer Ralf Rangnick zog dabei einen Vergleich mit Vedad Ibisevic heran - dem Stürmer, der bei Hoffenheim 2008/09 in der Hinrunde auf 18 Treffer kam.

Selke erklärt: „Wir kamen zu dem Entschluss, dass ich weiter vorn stehen soll, mich an der Abseitsgrenze aufhalten soll.“ Sollte das dem 20-Jährigen regelmäßig gelingen, steht RB ein goldener Oktober bevor.

Gegen den direkten Verfolger aus Mittelfranken plagen Rangnick allerdings auch einige Personalsorgen. So fällt Mittelfeldspieler Rani Khedira wegen eines Faserrisses in der Wade aus. Außerdem ist der Einsatz von Linksaußen Emil Forsberg aufgrund einer Faszienverletzung im rechten Oberschenkel äußerst fraglich.

Trotz zuletzt vieler herausgespielter Torchancen ist Rangnick mit seiner Elf unzufrieden: „Aktuell zähle ich uns nicht zu den Top-Mannschaften und Aufstiegsfavoriten. Dafür sind noch einige Schritte notwendig.“

Fotos: Picture Point/Roger Petzsche


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0