RB-Reserve schlägt Lok in turbulentem letzten Stadtderby

Palacios Martinez bejubelte sein Tor zum 1:1 im Bundesligaspiel von RB in Dortmund. Sein Treffer (90.+4) wurde wegen Abseitsposition jedoch nicht gegeben.
Palacios Martinez bejubelte sein Tor zum 1:1 im Bundesligaspiel von RB in Dortmund. Sein Treffer (90.+4) wurde wegen Abseitsposition jedoch nicht gegeben.  © DPA

Markranstädt/Leipzig - Im (vorerst) letzten Stadtderby hat RB Leipzig II mit 4:2 gegen Lok gewonnen und den Vorsprung auf die Blau-Gelben damit auf vier Punkte ausgebaut. Federico Palacios Martinez brachte die Nachwuchs-Bullen mit zwei Treffern auf die Siegerstraße.

Die Tore des 21-jährigen Deutsch-Spaniers zum 1:0 (13. Minute) und 2:2 (41.) ebneten der Reservemannschaft des Bundesliga-Tabellenzweiten den Sieg vor 2543 Zuschauern im heimischen Markranstädter Stadion am Bad.

Felix Brügmann (24, 17. Minute) und Daniel Becker (29, 28.) brachten die Gäste aus Probstheida zwischenzeitlich sogar mit 2:1 in Führung. Doch Palacios Martinez vor der Pause sowie Timo Mauer (19, 77.) und Dominik Franke (18, 89.) drehten die Partie noch zu Gunsten von RB.

Die Roten Bullen bleiben Vierter der Regionalliga Nordost, Lok rutscht um drei Plätze auf Rang acht ab.

Die Begegnung wurde im Vorfeld als Sicherheitsspiel eingestuft. Laut der Polizeidirektion Leipzig gab es keinerlei Zwischenfälle vor, während oder nach dem Ortsderby.

Die zweite Mannschaft von RB Leipzig wird zum Ende der laufenden Saison aufgelöst (TAG24 berichtete). Dies könnte zum Segen für die Mannschaft von Trainer Heiko Scholz (51) werden. RB wird mit hoher Wahrscheinlichkeit viele Spieler der zweiten Mannschaft verlieren.

Rivale Lok könnte dann als "Auffanglager" dienen und einige der jungen Kicker für ihr Team gewinnen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0