Mit Hartz-TV durchs Sommerloch: Sozial-Dokus sollen Sommer-Quote retten Top Schwerer Crash zwischen drei Lkw auf A3: Fahrer eingeklemmt 2.339 Schock-Fund: Passant sieht Leiche auf dem Main treiben 2.193 Traumduo wieder vereint? Dieser Star steht vor der Rückkehr zu Ronaldos Juve! 1.805 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 53.631 Anzeige
5.380

Hoeneß bezeichnet RB Leipzig als Feinde und bläst zum Angriff

Nur wenige Minuten im Amt hat die Münchner Abteilung Attacke ein neues Feindbild gefunden.
Uli Hoeneß (64) hat mit RB Leipzig ein neues Feindbild gefunden.
Uli Hoeneß (64) hat mit RB Leipzig ein neues Feindbild gefunden.

Leipzig - Uli Hoeneß (64) ist zurück. Am Freitagabend wurde er auf der Mitgliederversammlung des FC Bayern München wieder zum Präsidenten gewählt (TAG24 berichtete). 

Und da der 64-Jährige stets zur Abteilung Attacke gehörte, hat er bereits wenige Minuten nach Amtsantritt einen neuen Rivalen ins Visier genommen - den Tabellenführer aus Leipzig.

Im Überschwang seiner Gefühle rief der aus dem Knast zurückgekehrte Bayern-Boss: "Leipzig hat 4:1 gewonnen. Wir haben neben Dortmund einen zweiten Feind, den wir jetzt endlich wieder attackieren können." 

Dass er bei seiner Wortwahl etwas daneben lag, merkte der Wurst-Unternehmer erst hinterher und korrigierte auf der Pressekonferenz das Wort "Feind" in "Rivalen".

Dennoch begrüßt Hoeneß die neue Konkurrenz aus Sachsen: "Denn wenn man ehrlich ist, mussten wir unsere Motivation die letzten Jahre immer aus uns selbst holen, weil uns niemand gereizt hat. Weil uns keiner geärgert hat. Es ist höchste Zeit, dass wir sie richtig bekämpfen."

Er erkennt dabei jedoch an, dass die Roten Bullen gute Arbeit leisten. Sie hätten eine "sehr hungrige Mannschaft" und einen "hervorragenden Trainer". Und den Münchnern sei auch nicht bange, falls RB-Mäzen Didi Mateschitz im Winter die Transfer-Schatulle noch einmal öffne.

Uli Hoeness denkt, dass sich der neue Konkurrent aus Sachsen eher leistungsfördernd auf die Münchner Kicker auswirken wird. Das sei auch deshalb dringend notwendig, da sich einige Bayern-Spieler momentan in einem Leistungstief befänden.

Update 18:43 Uhr Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat sich für seine Wortwahl in Bezug auf RB Leipzig entschuldigt. Bei seiner Rückkehr ins Präsidentenamt beim deutschen Fußball-Rekordmeister hatte der 64-Jährige am Freitagabend den Bundesliga-Tabellenführer als "Feind" bezeichnet. "In meiner Euphorie habe ich ein völlig falsches Wort gewählt", sagte er am Samstag beim TV-Sender Sky vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen. Nur im Krieg gebe es Feinde. "Im Fußball gibt es keine Feinde, sondern nur Gegner oder Rivalen", fügte Hoeneß hinzu. "Ich nehme das Wort zurück und entschuldige mich."

Fotos: Imago

So will Cottbus das Leben für Ausländer einfacher machen 2.086 Rätselhafter Tod: Fotograf (27) stirbt in Gefängnis! 3.705
Rollt dieser tierische Schnappschuss die Suche nach verschollenem Wolf wieder auf? 1.383 Jugendlicher taucht nach Sprung von Badeinsel nicht mehr auf 609 Gute Gründe, warum es sich lohnt, in Dresden zu studieren 2.622 Anzeige Warum gibt es jetzt so viel Helene-Fischer-Bashing? 3.604 Darum ist Alkohol bei Hitze so gefährlich 1.221 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 8.963 Anzeige Sachsens Fußballpräsident kritisiert DFB und Löw! 2.213 Unbekannter spickt Klettergerüst auf Spielplatz mit scharfen Klingen 265 Horror-Unfall! Motorradfahrer kracht in Transporter und verliert sein Bein 1.701
Drama in Mülheim: Brachte die Mutter ihre beiden Töchter um? 2.715 Heftiger Crash auf B294: Mindestens ein Toter! 313 Das sind die häufigsten Unfälle im Garten 9.417 Anzeige Englische Touristen feiern friedlich, dann setzt es Schläge und Tritte 1.667 Mann läuft 32 Kilometer zu neuem Job: Die Reaktion seines Chefs hätte er wohl nie erahnt 12.202 Frau beißt Nachbarin die halbe Nase ab: Dann wird es richtig ekelhaft 5.856 Besonderer Gast: Angela Merkel besucht Kölner Caritas 231 Wer hat sie gesehen? Hilflose Rentnerin Regine verschwunden! 338 Horror-Crash auf Landesstraße: Zwei Lkw krachen zusammen 266 Leonard Freier: Ausgerechnet die Hochzeitsnacht ging schief 1.757 Lkw rammt Arbeitsbühne: Arbeiter eingeklemmt und schwer verletzt 152 Halle-MUH-ja! Polizei erweckt totgeglaubte Kuh 995 Rockerprozess endet mit Klatsche für die Anklage 452 Vor den Augen seiner Kinder: Vater beim Joggen angeschossen 1.731 Im Video: Flammeninferno bedroht Dorf bei Leipzig 30.068 Update Diese Entdeckung lässt den Polizisten "das Blut in den Adern gefrieren" 3.886 Schrecklich! Polizei entdeckt Rudel Hunde in erbärmlichen Zustand 1.724 Trunkenbold mit irrem Alkoholpegel attackiert Bahn-Mitarbeiter 248 Mann masturbiert ungeniert im Park vor kleinen Kindern 403 Amtlich: Asylbewerber müssen ärztliche Behandlung nicht selbst zahlen 4.042 29-Jähriger seit Samstag vermisst: Wer hat Gharib F. gesehen? 1.827 Feldbrand greift auf Waldstück über und hält Feuerwehr in Atem 2.650 18 Männer festgenommen! Mädchen über Monate vergewaltigt und gefilmt 7.134 Taucher finden Leiche im See: Ist es der vermisste Schwimmer? 279 Oma und Enkel totgefahren: Saß der Verdächtige am Steuer? 2.672 Ein Toter auf A38! Laster kracht in Schilderwagen und fängt Feuer 5.505 Update Dybala von Juve zum FC Bayern? Matthäus rechnet mit Mega-Transfer 1.931 Wird's langsam zu viel Dunja Hayali im ZDF? Länger will sie's auch noch! 5.878 Grausam: Ehemann erwürgt schwangere Frau (30) und tötet ungeborenes Baby 4.576 Bäuerin fordert von Merkel Hilfe im Kampf gegen Höfesterben 103 "Bachelorette"-Hottie aus Köln: Rafi will Nadines Herz erobern 217 Das hat Cristiano Ronaldo mit Juventus Turin vor 864 Wen zeigt Google wohl als Erstes an, wenn Ihr bei der Bildersuche "Idiot" eingebt? 2.616 Beim Eurolotto abgesahnt: Lottogesellschaft sucht Gewinner 6.803 Jetzt erhält der Lifeline-Kapitän einen Preis! 1.657 Weilen Aliens unter uns? Mysteriöse Kornkreise geben Rätsel auf 2.151 Man konnte ihre Schreie nicht hören: Kind (3) in Waschmaschine eingesperrt 6.990 Schauriger Fund: Frau und zwei Kinder liegen tot in Wohnung 3.456 Dieselkrise in USA und Kanada: Audi bietet Umrüstung für manipulierte Motoren an 583