RB Leipzig marschiert Richtung Bundesliga

Marcel Sabitzer zieht zum Tor des Tages ab. Das 1:0 bescherte den „Roten Bullen“ Platz zwei.
Marcel Sabitzer zieht zum Tor des Tages ab. Das 1:0 bescherte den „Roten Bullen“ Platz zwei.

Von Maria Köhler

Leipzig - Zweitligist RB Leipzig hat sich mit dem 1:0-Sieg in Karlsruhe von seinen ärgsten Verfolgern abgesetzt. Nun stehen die „Roten Bullen“ schon sechs Punkte vor dem FC St. Pauli und dem Aufstiegs-Relegationsplatz.

Torschütze Marcel Sabitzer schloss eine von wenigen Offensiv-Szenen erfolgreich ab und sicherte den Sachsen die drei Punkte.

Der 21-jährige Österreicher erklärt: „Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass die Gegner nicht für einen spielen können, wenn man selbst nicht für sich spielt.“

Trotz eines ähnlichen läuferischen Aufwandes verlor RB im Wildparkstadion mehr Zweikämpfe als die Elf von KSC-Trainer Markus Kauczinski.

Marcel Halstenberg, Yussuf Poulsen, Torschütze Marcel Sabitzer und Davie Selke (v.l.) bejubelten drei Punkte und Platz zwei.
Marcel Halstenberg, Yussuf Poulsen, Torschütze Marcel Sabitzer und Davie Selke (v.l.) bejubelten drei Punkte und Platz zwei.

Zudem lag der Ballbesitz bei den Leipzigern bei nur rund 47 Prozent.

Demzufolge konstatiert Cheftrainer Ralf Rangnick in Hinblick auf die Winterpause: „Unterm Strich muss ich sagen, dass wir uns in den drei ausstehenden Spielen steigern müssen, wenn wir weiter Punkte holen wollen. Wir freuen uns natürlich trotzdem über diesen glücklichen Arbeitssieg.“

Kein Wunder. Immerhin verbucht seine Mannschaft nach erst 16 Spielen schon 32 Punkte. Auf so viele Zähler war RB in der vergangenen Saison erst im Februar gekommen.

Laut Stefan Ilsanker steuert Leipzig dem Aufstieg ins Fußball-Oberhaus entgegen:

„Wir sind auf dem besten Weg dahin, aber es ist noch ein langer. Wenn wir den so weitergehen, schaut es ganz gut aus.“

Fotos: Picture Point/Roger Petzsche


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0