WM-Skandal? Laut Beckenbauer ist alles "erstunken und erlogen" Top "Sport" im Freien: Jasmin (20) sorgt mit Pornos in kleinem Dorf für erhitzte Gemüter Top Wegen Hitze & Dürre: So schlimm wird die Wespen-Plage diesen Sommer! Top "Kalle stopp die Vermarktungssau": FCB-Fans haben Schnauze voll Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 57.969 Anzeige
2.870

Gaga-Pläne sorgen für Aufregung: Dauert Fußball bald nur noch 60 Minuten?

Eine neue Ideensammlung des International Football Association Board, der sich mit neuen Regeländerungen im Fußball befasst, sorgt bei vielen Experten für große Aufregung. #Moskau
Bastian Schweinsteiger in seinem Element. Geht es nach der IFAB, hat der Chicago Fire Star in Zukunft nur noch 60 Minuten Zeit für seine Skills.
Bastian Schweinsteiger in seinem Element. Geht es nach der IFAB, hat der Chicago Fire Star in Zukunft nur noch 60 Minuten Zeit für seine Skills.

London/Moskau - Dauert ein Fußball-Spiel in Zukunft nur noch 60 statt 90 Minuten? Und muss eine Mannschaft bald auch einen Punktabzug befürchten, wenn sie sich zu heftig beim Schiedsrichter beklagt?

Mit einer Ideensammlung unter dem Titel "Play Fair!" haben die Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) am Rande des Confed Cups für einige Diskussionen gesorgt.

Eines ist aber sicher: Die bereits von manchen herbeigeredete Revolution des Spiels wird es in absehbarer Zeit trotz aller Aufregung nicht geben.

Vielmehr werden einige harmlose Inhalte des Strategiepapiers bereits bei dem am Wochenende in Russland begonnenen Turnier der Kontinentalmeister umgesetzt. Und andere Punkte sind erst einmal nicht mehr als reine "Ideen zur Entwicklung des Spiels", wie es in der Einleitung des zwölfseitigen "Play Fair!"-Dokuments heißt.

Das IFAB ist ein achtköpfiges Gremium, das aus vier Mitgliedern des Weltverbandes FIFA sowie je einem Vertreter der Fußball-Urverbände England, Nordirland, Schottland und Wales besteht. Allein diese Instanz berät und beschließt mögliche Regeländerungen im Fußball - wenn am Ende sechs der acht Mitglieder einer Änderung zustimmen. Und das Gremium braucht traditionell viel Zeit: Bis zur Einführung der Torlinientechnik oder Modifizierung der umstrittenen Dreifachbestrafung vergingen viele Jahre.

Das neue Strategiepapier ist unterteilt in Punkte, die bereits im Rahmen des bisherigen Regelwerks umgesetzt oder für eine Testphase freigegeben werden können. Dazu gehören die längeren Nachspielzeiten, die die FIFA bereits für den Confed Cup angekündigt hat.

Russlands Präsident Wladimir Putin (l) und Fifa Präsident Gianni Infantino beim Confed Cup.
Russlands Präsident Wladimir Putin (l) und Fifa Präsident Gianni Infantino beim Confed Cup.

Und dann gibt es noch einige tatsächlich revolutionär anmutende Ideen, die das IFAB für einen Zeitraum von 2017 bis 2022 "zur Diskussion" gestellt hat, wie es in dem Papier heißt.

- Eine effektive Spielzeit von nur noch zweimal 30 Minuten, in der der Schiedsrichter die Uhr allerdings ähnlich wie beim Eishockey bei jeder Spielunterbrechung anhalten muss

- Eine Rote Karte für jeden Spieler, der ein Tor vorsätzlich mit der Hand erzielt

- Ein noch härteres, radikales Durchgreifen, falls der Schiedsrichter von den Spielern "gemobbt" sprich hart bedrängt wird, wie es in dem Papier heißt. Das könnte dazu führen, dass in strittigen Situationen künftig nur noch der Kapitän einer Mannschaft mit dem Schiedsrichter reden darf. Oder besonders schwere Fälle des "Mobbings" sogar mit Punktabzügen oder Geldstrafen geahndet werden.

Nach eigenen Angaben möchte das IFAB mit seinen Anregungen vor allem zwei Dinge bewirken: Dass es auf dem Rasen fairer und respektvoller zugeht. Und dass die Nettozeit eines Spiels deutlich erhöht wird.

Das "Play Fair!"-Papier ist allerdings auch nur im Kontext des Reformprozesses bei der FIFA zu verstehen, in dem der neue Präsident Gianni Infantino den Eindruck erwecken will, alles im Fußball auf den Prüfstand stellen und neu denken zu wollen - in gewollter Abgrenzung zu seinem gestürzten Vorgänger Joseph Blatter, der gerade Regel-Reformen traditionell blockierte.

Dazu gehört auch, dass der frühere Weltklassestürmer Marco van Basten von Infantino im September 2016 zum FIFA-Beauftragten für "Technische Entwicklungen" ernannt wurde. Der Europameister von 1988 dachte daraufhin schon vier Monate später laut über die Abschaffung der Abseitsregel oder die Einführung von Zeitstrafen statt Gelber Karten nach. Bei einer Pressekonferenz zur Eröffnung des Confed Cups in Sankt Petersburg rückte van Basten von beiden Ideen aber schon wieder ab: "Das ist etwas für die Zukunft. Das ist im Moment kein Thema."

Fotos: DPA

Trotz Trump: Tagesthemen-Zamperoni ist Amerika-Fan! Neu 72 Prozent Rabatt: KölnTourismus GmbH verramscht Domsteine Neu
Taxi-Massaker nach Beerdigung: Unbekannte töten elf Insassen Neu 35-Jähriger droht seiner Familie mit Messer-Suizid Neu Mann rast auf Polizeistreife zu, dann kommt es zu wilder Verfolgungsjagd Neu Dramatische Suche am Warnemünder Strand: Ist hier ein Mann verunglückt? Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 4.493 Anzeige Mann zeigt sieben Freunden Video, auf dem er eine Freundin (16) vergewaltigt: Dann wird es noch schlimmer Neu Alarmierende Zahlen! 269 Mordfälle in Berlin sind ungeklärt Neu Angeber will mit seinem Lamborghini protzen und bereut es bitter Neu
Zwei tote Pferde nach Unfall mit Auto: Fahrerin schwer verletzt Neu Nach Abriss in Lübeck: Zwei Nachbarhäuser vom Einsturz bedroht! Neu Gefährliche Reichsbürger: So sollen Behörden-Mitarbeiter mit ihnen umgehen Neu Garage auf Friedhof abgefackelt: Brandstifter (40) verbrennt sich Arme und Beine Neu Yoga und Ruhe nach Hörsturz bei Campino? Kommt nicht in Frage! Neu Stinkefinger im TV: Was war hier bloß mit Lilly Becker los? Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 13.112 Anzeige Trotz Kritik am Wattrennen: 15.000 Besucher erwartet Neu Explosion in Mietwohnung: Drei Verletzte, Haus unbewohnbar Neu Immer mehr Diebstähle bleiben ungeklärt: Polizei warnt vor dreister Masche Neu Bei Junggesellenabschied: 28-Jähriger stürzt 20 Meter in die Tiefe Neu Jagd nach Killer-Wels plötzlich abgebrochen! 2.426 Quartiere werden knapp: Experten warnen vor Fledermaus-Invasion in Wohnungen 1.353 "Richtig lecker!": Elena Carrière isst dieses kleine Tier und ihre Fans rasten aus 1.087 Schock für Sebastian Vettel: Sein Boss soll im Koma liegen 3.328 Nährboden für islamistischen Terror: Darum gibt's immer mehr Salafisten 1.331 Sommerhaus der Stars: Wollersheim zieht gegen Büchners vom Leder 3.204 Betrunkener legt sich zum Schlafen auf Bahngleise, dann kommt ein Zug 216 Bei EM in Sachsen: NBA-Star Dennis Schröder feuert Nachwuchs an 885 Gondel fliegt aus Karussell: Vier Kinder verletzt 2.701 Update Was auf dieser Restaurant-Rechnung steht, ist ein echter Skandal 4.523 Großeinsatz der Bundespolizei: Zwölf Migranten springen von Zug, Kind verletzt sich 4.796 Nichts für schwache Nerven: Diese Brücke ist eine echte Mutprobe 2.793 Horror-Crash mit vier Toten: Leiche lag stundenlang auf der Straße 22.022 Update Pödelwitz: Braunkohle-Gegner kommen zum "Campen" 419 7000 Jahre alt: Archäologen machen in Mitteldeutschland Mega-Fund 3.162 Auf Weg zum ZDF-Sportstudio: Christina Schwanitz nach Crash im Krankenhaus 7.873 Verkehrsminister Scheuer erhöht Druck auf Pannen-Airport BER 729 Schüsse im Supermarkt: Familienstreit endet mit tödlicher Geiselnahme 1.419 Leeres Ford-Wrack stellt Polizei vor Rätsel 2.646 Bierbrauer bitten: Bringt leere Bierkästen rasch zurück 2.963 Kein Bock auf Diebe oder Polizei im Urlaub? Hier kommen unsere Sicherheitstipps 582 Offene Wunde mit Maden: Junge überlebte in einer Scheune 5.325 Dieses Gift-Kraut kann Pferde töten! 311 Frau sprachlos über Erklärung: Flughafen-Security nimmt ihrem Sohn (5) das Spielzeug weg 10.928 Was passiert eigentlich, wenn alle Fluggäste von Bord sind? 1.342 Und es hat Boom gemacht: Gigantisches Feuerwerk in Köln gezündet 406 Dieses Baby bekommt sein Leben lang kostenlos Chicken-Nuggets 6.417 Krass: Darum war Bibis Babykugel bisher so klein! 5.911 Glückwunsch! So feiert Otto seinen 70. Geburtstag 838