Chemie Leipzig holt Abwehrspieler, doch was ist mit der Offensive?

Chemie Leipzig präsentierte am Dienstag Neuzugang Sascha Rode.
Chemie Leipzig präsentierte am Dienstag Neuzugang Sascha Rode.

Leipzig - Auch nach fünf Spieltagen in der Regionalliga bastelt Chemie Leipzig weiter fleißig an seinem Kader. Am Dienstag präsentierte der Aufsteiger einen weiteren Neuzugang: Abwehrspieler Sascha Rode (29). Dabei fehlt es dem Verein derzeit vor allem an Durchschlagskraft in der Offensive.

Doch zunächst zum neuen Mann: Sascha Rode kommt vom Oberliga-Klub FC International Leipzig zur BSG. Für seinen Ex-Verein lief der 29-Jährige in 64 Pflichtspielen auf, erzielte dabei sechs Tore.

Der 1,89 Meter große Innenverteidiger soll der jungen Mannschaft zusätzliche Stabilität verleihen, wünscht sich BSG-Trainer Dietmar Demuth.

Mit Rode kommt der zweite Verteidiger innerhalb weniger Wochen. Mitte August hatte Chemie bereits Abwehrspieler Alexander Rodriguez-Schwarz verpflichtet.

Der 21-Jährige kam vom Regionalligisten Waldhof Mannheim nach Leipzig. Rodriguez-Schwarz hatte Demuth im Probetraining sowie im Testspiel gegen Askania Bernburg überzeugt (TAG24 berichtete).

Chemie Leipzigs Torjäger Tommy Kind im Kopfball-Duell mit einem Spieler von Union Fürstenwalde.
Chemie Leipzigs Torjäger Tommy Kind im Kopfball-Duell mit einem Spieler von Union Fürstenwalde.  © BSG Chemie Leipzig/Christian Donner

Angesichts der Verstärkungen für die Defensive stellt sich jetzt noch die Frage: Kommt noch ein neuer Offensiv-Spieler?

Denn ein Blick auf die Tordifferenz (2:9) zeigt, wo derzeit der Schuh drückt. So ist Chemie Leipzigs Torjäger Tommy Kind in den ersten fünf Partien noch kein Treffer vergönnt gewesen.

Beim 1:0-Sieg der BSG gegen Babelsberg erzielte Abwehrspieler Manuel Wajer den Treffer des Tages. Beim 1:2 gegen Union Fürstenwalde traf Mittelfeldspieler Daniel Heinze zum zwischenzeitlichen 1:0.

Dies ist den Verantwortlichen von Chemie Leipzig sicher nicht verborgen geblieben. Wie BSG-Sprecher Jörg Augsburg auf TAG24-Anfrage erklärte, sei der Bedarf auf jeden Fall da und man habe immer mal Probespieler zu Besuch.

Wie die "BILD" berichtet, testet Dietmar Demuth derzeit den Japaner Rintaro Yajima (24). Der offensive Mittelfeldspieler war zuletzt beim österreichischen Klub SV Horn aktiv, der vergangene Saison aus der zweiten Liga abstieg. Zuvor hatte der Ex-Erfurter Mittelfeldspieler Amer Kadric in Leutzsch vorgespielt und im Testspiel gegen Bernburg sogar ein Tor erzielt.

Am Mittwoch reist Chemie Leipzig zum Testspiel nach Markkleeberg (19.30 Uhr). Im Camillo-Ugi-Sportpark will die BSG gegen die Kickers 94 Markkleeberg das Toreschießen üben und vielleicht sogar den ein oder anderen Trainingsgast vorspielen lassen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0