Leutzscher Abstiegssorgen! BSG Chemie Leipzig kämpft vergebens

Die BSG Chemie lieferte zwar ein Kampfspiel ab, steht aber am Ende wieder einmal ohne Punkte da.
Die BSG Chemie lieferte zwar ein Kampfspiel ab, steht aber am Ende wieder einmal ohne Punkte da.  © Picture Point/R. Petzsche

Leipzig - Bei der BSG Chemie kehrte nach dem Skandal-Derby gegen Stadtrivale Lok (0:0, TAG24 berichtete) der Ligaalltag ein. Gegen Hertha BSC II setzte es allerdings eine 0:2 (0:1)-Niederlage. Aus den letzten sechs Spielen holte die BSG nur einen Punkt.

Die Partie begann direkt ganz und gar nicht gut. Nach gerade einmal zehn Minuten verursachten die Hausherren schon einen Elfmeter, den Maik Haubitz zum 1:0 für die Berliner versenkte.

Das war der Hallo-Wach-Moment für die Mannschaft von Trainer Dietmar Demuth. Mehrere Ecken, Freistöße und Angriffe spielten sich die Leutzscher heraus. Doch der Ausgleich wollte nicht gelingen.

Die letzte Möglichkeit in der ersten Halbzeit gab es für die Grün-Weißen in der 33. Minute. Doch auch diese Chance ließ die BSG liegen.

Mit einem 0:1-Rückstand ging es in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit musste mehr kommen.

Tim Bunge (M.) beim Schussversuch. Die Leutzscher blieben erneut ohne Torerfolg.
Tim Bunge (M.) beim Schussversuch. Die Leutzscher blieben erneut ohne Torerfolg.  © Picture Point/R. Petzsche

Florian Schmidt ersetzte nach 45 Minuten den glücklosen Tim Bunge. Doch auch er konnte keine Akzente setzen.

In Durchgang eins drückte Chemie auf den Ausgleich, doch wieder netzte Hertha II ein.

Maximilian Pronichev traf mit einem kuriosen Tor zur Vorentscheidung. Der Ball ging zuerst an den Pfosten, von dort an die Latte und ins Tor - 0:2 (56.)

Die BSG war überlegen und die Gäste wussten nicht, weshalb sie im Alfred-Kunze-Sportpark in Führung lagen.

Rintaro Yajima (62.) und Daniel Heinze (63.) versuchten sich mit Weitschüssen - scheiterten aber am Berliner Keeper.

Es spielte nur noch ein Team. Doch das Glück war am heutigen Sonntag nicht auf der Seite von Chemie.

Nach der erneuten Pleite hängt die BSG weiter auf Rang 16 fest. Acht Tore aus 17 Spielen sind einfach viel zu wenig. In den letzten sechs Partien holten die Leutzscher gerade einmal einen Punkt. Außerdem ist die BSG seit vier Liga-Begegnungen ohne eigenen Torerfolg. Mit dieser Form wird der Klassenerhalt eine Mammutaufgabe.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0