Schock beim Vizemeister: RB-Nachwuchscoach gestorben!

Lars Weißenberger (hinten) mit dem damaligen RB-Chefcoach Tino Vogel. Weißenberger verlor am Sonntag den Kampf gegen die Nervenkrankheit ALS.
Lars Weißenberger (hinten) mit dem damaligen RB-Chefcoach Tino Vogel. Weißenberger verlor am Sonntag den Kampf gegen die Nervenkrankheit ALS.  © photoarena/Thomas Eisenhuth

Leipzig - Schock bei Vizemeister! RB Leipzigs Co-Trainer der U19-Mannschaft, Lars Weißenberger (†40), ist am Sonntag gestorben.

Der gebürtige Bornaer verlor den Kampf gegen die Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose).

Seit Juli 2013 stand Weißenberger als Co-Trainer neben dem künftigen Jahn-Regensburg-Coach Achim Beierlorzer (48) an der Seitenlinie der U19 der Roten Bullen.

Von 2011 bis 2013 war er Chefcoach des Nachwuchsteams.

Unter Tino Vogel (48) war Lars Weißenberger sogar Co-Trainer der 1. Mannschaft in der ersten Saison der Vereinsgeschichte (2009 bis 2010).

Nach Informationen der Bild konnte sich der 40-Jährige zuletzt nur noch mit einem Sprachcomputer verständigen.

Er hinterlässt Ehefrau Pia sowie Sohn Bruno (12) und Tochter Marie (8).

Update, 19 Uhr: Auch Weißenbergers Ex-Verein RB Leipzig hat mit großer Bestürzung auf den Tod des 40-Jährigen reagiert.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0