Fußballverein muss wegen rassistischer "Affenrufe" blechen

Der Leipziger Verein steht seit Jahren für den Kampf gegen Faschismus im Fußball.
Der Leipziger Verein steht seit Jahren für den Kampf gegen Faschismus im Fußball.

Leipzig - Weil Fans von ATSV Frisch Auf Wurzen einen Spieler des Roten Sterns bei einem Auswärts-Match rassistisch beleidigten, muss der Verein nun blechen.

Das entschied das Sportgericht des Sächsischen Fußballverbandes (SFV). Der Wurzener Verein wurde zu einer Geldstrafe von 750 Euro verurteilt. Anhänger von Frisch Auf hatten den marokkanischen Roter-Stern-Kicker Abdessamade Lamasseb am Rande des Spiels am 2. Dezember mit "Affenrufen" beleidigt.

"Die sogenannten 'Affenlaute' bei dem Ligaspiel ATSV Frisch Auf Wurzen vs Roter Stern Leipzig haben Konsequenzen!", freut sich der Leipziger Verein. Seit Jahren setzen sich die Mitglieder gegen Rassismus und rechtspopulistisches Gedankengut ein.

Schon im Oktober war es zu einem Zwischenfall gekommen: beim Auswärtsspiel gegen TSV 1862 Schildau hatten etwa 20 vermummte Personen versucht, über das Spielfeld zur Mannschaft von Roter Stern und deren Fans zu gelangen (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0