Mega-Strafe für Schweden-Kapitän: Der Grund ist lächerlich

Stockholm - Da kennt die FIFA kein Pardon! Wenn finanzstarke Werbepartner und Sponsoren vor den Kopf gestoßen werden, wird das rigoros bestraft! Das musste jetzt auch Schwedens Kapitän Andreas Granqvist erfahren.

Muss für das Tragen falscher Socken eine hohe Strafe an die FIFA zahlen: Schwedens Andreas Granqvist (33).
Muss für das Tragen falscher Socken eine hohe Strafe an die FIFA zahlen: Schwedens Andreas Granqvist (33).  © DPA

Nachdem die Kroaten bereits wegen "falscher Getränke" zu einer Geldstrafe von 60.000 Euro verurteilt wurden, muss der 33-jährige schwedische Abwehrchef nun für das mehrfache Tragen "falscher" Socken (!) eine horrende Strafe von 132.000 Schweizer Franken (ca. 113.490 Euro) zahlen! Der Schwede trug Socken einer Firma, die nicht zu den Werbepartnern der FIFA gehörte.

Nach dem schwedischen WM-Aus gegen England die nächste niederschmetternde Nachricht für Granqvist, der einen Tag vor dem England-Spiel zum zweiten Mal Vater einer Tochter wurde.

Er ist übrigens nicht der Einzige, der für so eine Kleinigkeit zu einer Geldstrafe verurteilt wurde.

Auch England und Uruguay müssen fünfstellige Geldstrafen entrichten.

England muss 70.000 Schweizer Franken zahlen, weil seine Spieler vor dem WM-Viertelfinale gegen Schweden lange Socken mit einem nicht genehmigten Logo getragen hatten. Das teilte die FIFA nach Entscheidung seiner Disziplinarkommission am Mittwoch mit.

Uruguay erhielt eine Strafe von 50.000 Schweizer Franken wegen des gleichen Vergehens, dabei war aber nur ein Spieler beteiligt. Zudem kam das Team vor dem Viertelfinale gegen Frankreich zu spät am Stadion an.

Damit erhöht sich die Gesamtsumme der Disziplinarstrafen nach Berechnungen der Deutschen Presse-Agentur bei der WM auf 687.000 Franken.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0