Sehr viel erlebt, sehr viel gelernt: Aues Sascha und Maximilian - zwei glückliche Junioren

Keine Scheu
vor den Profis!
Sascha Härtel
(l.) zieht im
Zweikampf mit
Mirnes Pepic
nicht zurück.
Keine Scheu vor den Profis! Sascha Härtel (l.) zieht im Zweikampf mit Mirnes Pepic nicht zurück.  © picture point/Sven Sonntag

Aue - Als sie nach dem Heimflug aus dem Flieger stiegen, sahen Sascha Härtel und Maximilian Schlosser müde aus, aber auch glücklich. Die beiden "U19"-Kicker der Auer haben während der neun Tagen in Spanien einiges erlebt - und viele Erfahrungen gesammelt.

"Ich hatte mir das am Anfang schwieriger vorgestellt", gab Härtel zu. "Aber es wurde uns leicht gemacht, wir wurden bestens aufgenommen, sofort integriert", ergänzt er. Auch Keeper Schlosser konnte sich beim Team nur bedanken: "Es wurde kein Unterschied gemacht, ob wir Profis sind oder Junioren-Spieler. Wir haben uns sehr wohl gefühlt."

Und beide haben ihre Leistung gebracht. Mit Härtel, ohnehin schon Local Player in dieser Saison, wächst seit langer Zeit mal wieder ein Talent heran, das den Sprung in die 2. Liga schaffen könnte. Robert Jendrusch hat das gepackt, vor fünf, sechs Jahren war es Dominic Rau. Das war es aber schon.

Trainer Hannes Drews dankte es dem Duo. Härtel durfte 20 Minuten gegen Frankfurt ran, agierte auf der linken Abwehrseite. "Das war schon 'ne geile Sache, gegen einen Bundesligisten zu spielen", lachte er. Schlosser stand gegen Oostende in den letzten zehn Minuten im Kasten.

"Beide haben das Camp mit einer unglaublichen Disziplin absolviert, waren konzentriert, lernwillig. Am Anfang waren sie noch nervös, aber das hatte sich schnell gegeben. Ich bin sehr zufrieden", erklärte der Trainer, der bis Anfang September ja noch "U19"-Coach in Kiel war und weiß, wie Jugendliche ticken.

"Ich denke, es hilft Max und Sascha in den kommenden Wochen weiter", so Drews. Für ihn ist das Duo auch ein Signal an den "Veilchen"-Nachwuchs. Wer dort seine Leistung bringt, kann durchaus vorankommen. Sascha und Maximilian haben den ersten Schritt getan.

Junioren-Keeper
Maximilian
Schlosser (l.)
lässt sich von
Nicolai Rapp
nicht überlisten.
Junioren-Keeper Maximilian Schlosser (l.) lässt sich von Nicolai Rapp nicht überlisten.  © picture point/Sven Sonntag