Torwart Boss glänzt und patzt beim nächsten Dynamo-Kantersieg

Gera - Zwei unterschiedliche Teams, zwei unterschiedliche Halbzeiten: Dynamo hat sich bei der Stadionweihe von Wismut Gera zunächst schwer getan. Am Ende sprang vor 2138 Zuschauern noch ein ungefährdetes 6:1 heraus. Zur Pause stand es 1:1 - mit besseren Möglichkeiten für den Gastgeber.

Patrick Ebert (Mitte) trifft und holt den Ball aus dem Netz. Lucas Röser dreht mit ihm jubelnd ab.
Patrick Ebert (Mitte) trifft und holt den Ball aus dem Netz. Lucas Röser dreht mit ihm jubelnd ab.  © Picture Point / Roger Petzsche

Sein Debüt im Dynamo-Trikot gab Torhüter Tim Boss - und er hatte gleich mehr zu tun, als ihm in so einem Testspiel lieb sein durfte. Am Ende der ersten Hälfte glänzte er dreimal!

Zuvor patzte er aber zweimal mit dem Fuß, ermöglichte Gera die frenetisch gefeierte Führung. Nach einem Einwurf auf ihn spielte er einen zu kurzen Pass, der wurde abgeblockt. Jegor Jakubov (12.) angelte sich die Kugel und schob ein.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Patrick Ebert (16.) passierte ihm gleiches Missgeschick gegen Christopher Lehmann (23.) noch einmal. Doch Lehmann schob die Kugel im Liegen zwei Meter vorm leeren Tor vorbei.

Ansonsten wirkte Dynamo nach der ersten Trainingswoche logischerweise etwas müde, kam nicht ins Rollen.

Das änderte sich in der zweiten Hälfte, bis auf Boss wechselte Trainer Uwe Neuhaus komplett durch.

Da wirkten Rico Benatelli, Patrick Möschl, Sascha Horvath und vor allem Osman Altigan deutlich frischer und zielstrebiger. Jetzt fielen auch Tore, alle gut herausgespielt. Horvath (50.), Altigan (66.), Marius Hauptmann (72.), Rudolf Sanin (85.), Brian Hamalainen (90.) trafen zum letzten Endes standesgemäßen Sieg.

Auch schön für Neuhaus: Jannik Müller feierte in Riesa nach seinem Bruch des Innenknöchels Anfang April in Braunschweig sein Comeback. Er spielte in Gera in der zweiten Hälfte und das als Kapitän.

Dem Führungstreffer für Wismut Gera ging ein Patzer von Dynamo-Torwart Tim Boss (verdeckt) voraus.
Dem Führungstreffer für Wismut Gera ging ein Patzer von Dynamo-Torwart Tim Boss (verdeckt) voraus.  © Picture Point / Roger Petzsche

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0