Ex-Dynamo sucht sein Glück jetzt über dem großen Teich

Dresden - Abwehrspieler Hendrik Starostzik ist inzwischen 27 Jahre alt. In den letzten Jahren hat es beim Fußballer mit dem Durchbruch im Profi-Fußball weder bei der SG Dynamo Dresden noch beim Halleschen FC so recht klappen wollen. Jetzt sucht er sein Glück über dem großen Teich.

Im Winter-Trainingslager lief Starostzik noch einmal im HFC-Trikot aufs Feld. Hier duelliert er sich mit Pascal Testroet.
Im Winter-Trainingslager lief Starostzik noch einmal im HFC-Trikot aufs Feld. Hier duelliert er sich mit Pascal Testroet.  © Picture Point / Sven Sonntag

Starostzik wechselt in die Canadian Premier League, kickt künftig für den Verein Pacific FC.

"Wir wünschen Hendrik alles erdenklich Gute bei seiner neuen Herausforderung in der ersten Liga Kanadas, die auf einem anderen Kontinent sicherlich nicht nur fußballerischer Natur sein wird", erklärte Sportdirektor Ralf Heskamp anlässlich des Wechsels in die kanadische Profi-Liga, räumte ein, dass es Starostzik als klassischer Innenverteidiger bei den Hallensern schwer gehabt hätte.

Halle trat in (fast) allen Saisonspielen mit einer Dreierkette an.

Mit einem System mit drei zentralen Abwehrspielern machte Starostzik auch bei der SG Dynamo keine guten Erfahrungen.

Im Sommer 2016 wechselte der Defensivmann nach dem Abstieg der Stuttgarter Kickers in die Regionalliga Südwest von Baden-Württemberg nach Dresden.

Bei den Schwarz-Gelben wollte sich der großgewachsene Abwehr-Profi in der 2. Bundesliga durchsetzen.

Hendrik Starostzik konnte sich bei der SG Dynamo nicht durchsetzen.
Hendrik Starostzik konnte sich bei der SG Dynamo nicht durchsetzen.  © Lutz Hentschel

Im Pokal-Kracher zu Saisonbeginn gegen RB Leipzig fand sich Starostzik in der Startaufstellung der SGD wieder, bildete gemeinsam mit Jannik Müller und Florian Ballas, die beide immer noch bei Dynamo spielen, flankiert von den Außenverteidigern Fabian Müller und Niklas Kreuzer, eine Fünferkette mit drei Mann im Zentrum.

Zur Halbzeit stand es 0:2 aus Dresdner Sicht, Starostzik wurde ausgewechselt und durch Nils Teixeira ersetzt. Das Ende des Lieds war ein vielumjubelter schwarz-gelber Sieg im Elfmeterschießen (TAG24 berichtete).

Für Starostzik ging die Saison enttäuschend weiter. Nur an den Spieltagen 33 und 34 stand er 90 Minuten für Dynamo auf dem Platz, wurde ansonsten auf die Tribüne verbannt oder durch Adduktorenbeschwerden und eine Zerrung außer Gefecht gesetzt.

In der Saison 2017/18 versuchte Starostzik dann beim Halleschen FC einen Neuanfang. Zunächst lief es gut, stand der 27-Jährige in 15 Spielen auf dem Feld. Danach wurde der Abwehrspieler durch eine Zerrung und Rückenprobleme ausgebremst. In der laufenden Saison kam Starostzik bisher noch gar nicht zum Einsatz, weshalb er nun in Kanada einen neuen Anlauf nimmt.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0