Gegen Union auf der Tribüne: Angelt sich Dynamo diesen Mittelfeldmann?

Dresden - 33 Punkte hat die SG Dynamo Dresden nach dem Remis gegen den 1. FC Union Berlin (TAG24 berichtete) nun auf dem Konto. Dank fünf Spielen in Folge ohne Niederlage befindet sich die SGD momentan auf Kurs in Richtung Klassenerhalt. Derweil wird hinter den Kulissen wohl bereits fleißig an den Planungen für die neue Spielzeit gearbeitet.

René Klingenburg (roter Kreis) schaute sich die 90-Dynamo-Minuten gegen die Eisernen an.
René Klingenburg (roter Kreis) schaute sich die 90-Dynamo-Minuten gegen die Eisernen an.  © Tom Jacob

Das Match gegen die Eisernen schaute sich ein torgefährlicher Mittelfeldmann aus der 3. Liga von den Zuschauerrängen aus an.

René Klingenburg (25), momentan beim SC Preußen Münster unter Vertrag, war beim Ost-Derby auf der Tribüne dabei und schnupperte im Rudolf-Harbig-Stadion bereits Dynamo-Luft.

Der Vertrag des 25-Jährigen läuft bei den Münsteranern im Sommer 2019 aus. Klingenburg wäre damit ablösefrei und könnte das Dynamo-Mittelfeld verstärken.

Am wohlsten fühlt sich der beidfüßige Profi in der Zentrale, punktet mit enormer Gefahr vor dem gegnerischen Kasten. Klingenburg erzielte in dieser Saison bereits acht Tore, lieferte außerdem zwei Assists zu Preußen-Treffern.

Aufstiegschancen in die 2. Bundesliga hat Münster aber wohl keine mehr. Mit 42 Punkten liegt der Club auf Platz 11 und damit im Niemandsland der Tabelle.

Für einen möglichen Wechsel von Klingenburg nach Elbflorenz spricht zudem, dass Ralf Minge sich am Freitag bereits das Spiel der Grün-Schwarzen gegen Meppen ansah,berichtet Bild. Torschütze an diesem Tag für Münster: René Klingenburg.

Cristian Fiel beglückwünscht nach Abpfiff der Partie Moussa Koné. Darf sich "Fielo" nächste Saison über Klingenburg freuen?
Cristian Fiel beglückwünscht nach Abpfiff der Partie Moussa Koné. Darf sich "Fielo" nächste Saison über Klingenburg freuen?  © DPA

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0