Dynamo: Aussichtsloses Unterfangen? Wo kann die SGD den HSV packen?

Hamburg - Wo kann Dynamo Dresden den HSV packen? Das ist die große Frage vor dem Duell der beiden Teams von der Elbe. Es scheint ein fast aussichtsloses Unterfangen, denn Hamburg ist daheim noch ungeschlagen - 5 Siege, 1 Remis, 17:3 Tore. Wenn, dann hat die SGD Chancen beim ruhenden Ball.

Auf Bakery Jatta (am Ball) müssen Linus Wahlqvist und die anderen Dynamos diesmal nicht aufpassen. Der Hamburger sitzt seine Rot-Sperre ab.
Auf Bakery Jatta (am Ball) müssen Linus Wahlqvist und die anderen Dynamos diesmal nicht aufpassen. Der Hamburger sitzt seine Rot-Sperre ab.  © imago images/DeFodi

Der HSV hat mit 30 geschossenen Toren die stärkste Offensive der Liga und mit nur zwölf Gegentreffern auch die beste Defensive.

Dieser Wert täuscht allerdings über eine große Schwäche der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking hinweg.

Denn fünf der zwölf Gegentore fielen nach Standards. "Ich hänge das nicht zu hoch. Das dreht sich im Laufe einer Saison auch wieder", erklärte der 55-Jährige.

Positiv könnte sich für Dynamo auch auswirken, dass dem HSV einige Leistungsträger fehlen werden - allen voran Kapitän Aaron Hunt.

Erst litt der 33-Jährige an einer Leistenzerrung, anschließend an muskulären Problemen und nun an einer Oberschenkelzerrung.

Gar nicht in Erscheinung trat bisher Abwehrspieler Ewerton, der sich einen Syndesmosebandanriss zuzog und wochenlang ausfiel. Immerhin stand er zuletzt zweimal im Kader.

Bitter ist der Ausfall von Rechtsverteidiger Jan Gyamerah, der nach einem Wadenbein im Training ausfällt. Sein Ersatz Josha Vagnoman zog sich später einen Bruch des Fußbwurzelknochens zu.

Was den HSV besonders schmerzt: Spielmacher Bakery Jatta ist gegen Dynamo rot-gesperrt.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0