Oh, wie bitter! Dreierpack von Konrad reicht Dynamo nur zu Punkt in Darmstadt

Manuel Konrad (rechts) netzte in der ersten Halbzeit gleich zweimal eiskalt ein.
Manuel Konrad (rechts) netzte in der ersten Halbzeit gleich zweimal eiskalt ein.  © Hübner/Voigt

Darmstadt - Dieses Spiel wird er sein ganzes Leben lang nicht mehr vergessen. Dynamo leider auch nicht! Denn die Schwarz-Gelben gaben am Sonntag eine 3:1-Führung am Böllenfalltor in Darmstadt aus der Hand und kassierten in der Nachspielzeit zwei Gegentreffer.

Trainer Uwe Neuhaus hatte sieben Änderungen zum Ende der Englischen Woche vorgenommen und bewies dabei mit der Hereinnahme von Manuel Konrad eigentlich ein goldenes Händchen.

Denn der defensive Mittelfeldspieler bedankte sich vor 17.000 Zuschauern mit drei wunderschönen Toren zum 1:0 (24. Minute), zum 2:1 (34. und zum 3:1 (80.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte Ex-Dynamo Tobias Kempe (30.), Terrence Boyd traf zum 3:2 (90.). Und dann schlug Kempe in der Nachspielzeit erneut zu: 3:3!

Am Mittwoch lag der SGD die Heimniederlage gegen Bielefeld noch schwer im Magen, doch mit einem Auswärtssieg und einem Unentschieden und damit vier Punkten aus drei Spielen kann Neuhaus mit seinem Team noch eine positive Bilanz am Ende der Woche ziehen.

Unwichtig war es nicht, auf fremdem Rasen ungeschlagen zu bleiben, denn schon am Sonntag muss Dynamo beim 1. FC Heidenheim schon wieder auswärts ran.

Ex-Dynamo Tobias Kempe (rechts) sorgte für das zwischenzeitliche 1:1.
Ex-Dynamo Tobias Kempe (rechts) sorgte für das zwischenzeitliche 1:1.  © Huebner / Voigt

Vor dem Spiel schauten einige mächtig verdutzt auf die Startelf. Ganze sieben Änderungen nahm Neuhaus vor. Die größte Überraschung war dabei die angesprochene Herausnahme von Hartmann. Der Kapitän meldete sich vor dem Spiel mit Wadenproblemen, konnte nicht von Beginn an auflaufen.

Sein Vertreter Konrad nutzte die Chance und schlug dreimal eiskalt zu. Dabei musste man sich am Anfang angesichts des defensiven Hühnerhaufens Sorgen um die SGD machen, doch nach nicht einmal zehn Minuten stellte Darmstadt das aggressive und zeitige Pressen ein, ließ die Schwarz-Gelben kommen.

Das nutzte Dynamo, um sich zu sortieren. Nach einer schönen Eckvariante, die Kreuzer kurz ausführte und nach deinem Doppelpass mit Aosman in den Strafraum flach reinpasste, klingelte es das erste Mal durch Konrad.

Zwischenzeitlich musste Dynamo den Ausgleich von Ex-Dynamo Tobias Kempe hinnehmen, der einen Freistoß flach in die Maschen donnerte, doch entmutigen ließen sich die Spieler davon nicht. Aus unerklärlichen Gründen stand Konrad nach der nächsten Kreuzer-Ecke wieder komplett blank und sagte beim von Ballas weitergeleiteten Ball "danke" und sorgte erneut für die Führung.

Die zweite Hälfte begann neblig, denn im ersten Spiel für Dynamo am Böllenfalltor brannten die schwarz-gelben Anhänger ordentlich Pyro ab und nebelten so zwischenzeitlich das Stadion ein. Sportlich hatten die Jungs auf dem Rasen aber weiter den Durchblick und auch wenn Darmstadt in der 57. und der 72. Minute gern Elfer gehabt hätte, doch erst zog Müller rechtzeitig den Arm weg, dann fiel Großkreutz gegen Kreuzer zu leicht.

Wie so oft ging das Neuhaus-Team schlampig mit seinen Kontern um, Lambertz war auf und davon, passte auf den alleinstehenden Berko, doch der spielte nochmal ab, anstatt selbst zu schießen - Mlapa verpasste. Der Coach setzte am Ende mit Hartmann und Seguin auf die Defensive. Und nach einem Freistoß holte Konrad zum dritten Mal seinen Goldfuß raus und hämmerte die Kugel wieder in die Maschen - 3:1 für Dynamo!

Dann schlug der eingewechselte Boyd in der 90. Minute zu, es gab - auch wegen der Pyro-Unterbrechung - fünf Minuten Nachspielzeit. In der 93. Minute traf erneut Kempe zum 3:3.

Titelfoto: Fotostand


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0