Fehlstart in der Liga: Kommt der Pokal zum richtigen Zeitpunkt für Dynamo?

Dresden - Aufbaugegner Dassendorf. Kommt er in der 1. Runde des DFB-Pokals zur richtigen Zeit, um Dynamo vor dem schweren Heimspiel gegen Heidenheim wieder in die Spur zu bringen?

Coach Cristian Fiel warnt seine Dynamos davor, die Dassendorfer Jungs zu unterschätzen.
Coach Cristian Fiel warnt seine Dynamos davor, die Dassendorfer Jungs zu unterschätzen.  © Lutz Hentschel

Sätze, die bei Cristian Fiel Magengrummeln hervorrufen. Er will nichts von Aufbaugegner hören, auf die leichte Schulter nimmt er die Partie am Sonnabend gleich gar nicht.

Das Dassendorfer "Heimspiel" geht für den Außenseiter im 500 Kilometer entfernten Zwickau über die Bühne.

Neben den drei Klassen Unterschied zwischen Oberliga und 2. Liga ein weiterer Vorteil für Dynamo.

Dassendorf ist nicht Heidenheim, dennoch will und darf die SGD den Gegner nicht unterschätzen. "Also wenn das einer meiner Spieler denkt, dann kriegt er ein großes Problem", zieht Fiel die Augenbrauen hoch.

"Der Pokal - und das ist keine Floskel, sondern ist so - ist für Dassendorf das Highlight der Saison. Es ist für die Spieler des Vereins die Möglichkeit, zwei Tage später auf Arbeit zu gehen und zu sagen: He, wir haben einen Zweitligisten geschlagen! Wenn da einer von uns ein Problem hat, dieses Team ernst zu nehmen, der bekommt ein Problem mit mir", warnt der 39-jährige Coach schon mal vor. Bereits am Sonntag wollte er damit anfangen, seinen Spielern das einzutrichtern.

Koblenz und Rödinghausen: Dynamo Dresden im Pokal gegen Außenseiter zuletzt mit Problemen

47 Treffer in 65 Spielen! Marcel von Walsleben-Schied (r., gegen Stephan Ambrosius vom Hamburger SV) ist Dassendorfs Torjäger Nummer 1
47 Treffer in 65 Spielen! Marcel von Walsleben-Schied (r., gegen Stephan Ambrosius vom Hamburger SV) ist Dassendorfs Torjäger Nummer 1  © imago images / DeFodi

Dynamo hat nach dem eklatanten Fehlstart in die Liga auch gar keinen Grund, mit Augenklappe links und hochgebundenem rechten Bein zu spielen. Auch die Statistik der 1. Pokalrunde der letzten beiden Jahre gibt keinen Anlass für Überheblichkeit.

Regionalligist Koblenz wurde vor zwei Jahren - ebenfalls in Zwickau - mühevoll und dank Markus Schubert mit 3:2 bezwungen. Im Vorjahr kam das Aus beim 2:3 n.V. in Rödinghausen, was das Aus für Trainer Uwe Neuhaus bedeutete.

Für Dresden ist Dassendorf eher die Chance, in den Sieg-Rhythmus zu kommen, auch wenn es "nur" ein Fünftligist ist.

Vorsicht muss Dynamo dennoch walten lassen, denn Dassendorf hat einen in den Reihen, der weiß, wo das Tor steht: Marcel von Walsleben-Schied.

Der 35-Jährige schoss in der 2. Liga 37 Tore für Osnabrück und Hansa Rostock. In 65 Spielen für die TuS traf er unglaubliche 47 Mal.

Wie schon vor zwei Jahren im Spiel gegen TuS Koblenz werden auch am Sonnabende wieder viele Dynamo-Fans im Zwickauer Stadion sein.
Wie schon vor zwei Jahren im Spiel gegen TuS Koblenz werden auch am Sonnabende wieder viele Dynamo-Fans im Zwickauer Stadion sein.  © Imago Images / Thomas Eisenhuth

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0