"Wir oder Er": Dynamo-Legenden fordern Absetzung Ede Geyers als Ehrenspielführer

Dresden - Im schwarz-gelben Olymp brodelt's! Drei Dynamo-Idole kämpfen für die Ehre und Werte der SGD - und dafür, dass Eduard Geyer kein Ehrenspielführer des Vereins mehr sein darf.

Auf der Ehrenspielführertafel der Schwarz-Gelben ist Eduard Geyer (Mitte) noch zu sehen. Wie lange noch?
Auf der Ehrenspielführertafel der Schwarz-Gelben ist Eduard Geyer (Mitte) noch zu sehen. Wie lange noch?  © Lutz Hentschel

Bereits Anfang des Jahres stellten die Dresdner Fußball-Legenden Hans-Jürgen Kreische (70), Dieter Riedel (70) und Klaus Sammer (75) beim Ehrenrat den Antrag, Geyer die Ehrenspieler-Würde abzuerkennen. Der Ehrenrat wiederum verwies aufs Präsidium. Weil auch von dort keine Reaktion kam, geht das Trio nun an die Öffentlichkeit.

"Wir sind es leid, das immer wieder anzuprangern. Dabei ist das belastende Material erdrückend. Wir müssen uns nicht rechtfertigen. Für uns geht es lediglich um die Tradition und den Titel Ehrenspielführer - wer darf das sein? Für uns steht fest, dass Geyer niemals die Tradition von Dynamo vertreten darf", sagt Kreische.

Neun Ehrenspielführer wurden seit 2013 ernannt. Neben Kreische, Sammer und Riedel auch Wolfgang Oeser, Reinhard Häfner, Dixie Dörner, Hartmut Schade, Ulf Kirsten - und eben Geyer.

Alle wurden mit XXL-Plakaten im Stadion geehrt. Dass Geyers Bild dort so schnell wie möglich verschwindet, ist das Ziel von Kreische & Co. Die Begründung ist simpel und nachvollziehbar: Geyer habe in unerhörtem Maße für die Staatssicherheit gespitzelt, Mitspielern bewusst geschadet und dafür Geld (sogar D-Mark) erhalten. Das beweisen Unterlagen, die den Dresdner Neuesten Nachrichten vorliegen.

Eduard Geyer arbeitete als Dynamo-Coach, war aber auch für die Stasi tätig.
Eduard Geyer arbeitete als Dynamo-Coach, war aber auch für die Stasi tätig.  © Imago

Kreische: "Dazu kommt die sportliche Seite - auch von daher gehört er nicht dort oben hin. Da gehört eher ein Gert Heidler hin - der war Olympiasieger, hat in der Nationalmannschaft gespielt, hat 16 Europapokal-Tore für Dynamo geschossen!"

Für das Trio steht fest, dass schnell etwas passieren muss und eine grundsätzliche Entscheidung gefällt wird.

"Wir haben lange genug stillgehalten, wollten keine Unruhe stiften, solange der Klassenerhalt nicht gesichert war. Doch jetzt sind wir mit unserer Geduld am Ende.

Wir oder er! Sollte bis zum Beginn der neuen Meisterschaft nichts passieren, treten wir als Konsequenz von unserer Ehrenspielführerschaft zurück. Das würde uns sehr, sehr wehtun. Weil uns diese Auszeichnung sehr viel bedeutet und wir stolz darauf sind, so eine Wertschätzung erfahren zu haben", betont Kreische.

Hans-Jürgen Kreische gehört ebenso wie Geyer den Ehrenspielführern der SGD an.
Hans-Jürgen Kreische gehört ebenso wie Geyer den Ehrenspielführern der SGD an.  © Lutz Hentschel
Die Dynamo-Legenden Klaus Sammer (links hinten) und Dieter Riedel (hinten rechts) wollen mit Eduard Geyer nichts mehr zu tun haben.
Die Dynamo-Legenden Klaus Sammer (links hinten) und Dieter Riedel (hinten rechts) wollen mit Eduard Geyer nichts mehr zu tun haben.  © Lutz Hentschel