Fehlstart perfekt! Dynamo bleibt in Sandhausen weiter sieglos

Vielleicht die spielentscheIdende Situation. Haris Duljevic muss mit gelb-rot vom Platz.
Vielleicht die spielentscheIdende Situation. Haris Duljevic muss mit gelb-rot vom Platz.  © DPA / Uwe Anspach

Sandhausen - Dynamo geht in der 2. Bundesliga schweren Zeiten entgegen. Nach dem 0:1 beim SV Sandhausen ist der Fehlstart ins Fußballjahr 2018 mit zwei Niederlagen perfekt.

Die Heimniederlage gegen den FC St. Pauli vor wenigen Tagen hatte Trainer Uwe Neuhaus wohl zu einer entscheidenden Änderung angeregt. In Sachen Personalien tauschte der Trainer Haris Duljevic und Lucas Röser für Rico Benatelli und Sascha Horvath aus, die wieder von Beginn an ran durften. Zudem veränderte Neuhaus auch gleich die ganze taktische Formation.

Denn neben Röser stand auch Peniel Mlapa als zweiter Angreifer weiterhin im ersten Aufgebot. Damit starteten die angereisten Dynamos erstmals in dieser Saison mit einer Doppelspitze in die Partie.

In den ersten zwölf Minuten blieb es mehr oder weniger ruhig, besonders was die Stimmung im Hardtwaldstadion anging.

In der Anfangszeit verzichteten die mitgereisten Dresdner Anhänger auf sämtliche Fanutensilien wie Trommeln und Fahnen. Damit wollten sie auf die Freigabe der bundesweit eingesammelten Fanutensilien aufmerksam machen.

In letzter Minute: Mlapa verhindert den Dynamo-Ausgleich in Sandhausen

Erich Berko (gelbes Trikot) hat Mühe, den Ball gegen SVS-Kicker Philipp Förster zu behaupten.
Erich Berko (gelbes Trikot) hat Mühe, den Ball gegen SVS-Kicker Philipp Förster zu behaupten.  © DPA / Uwe Anspach

Eine Ecke von links, hereingebracht von Philip Heise, brachte nach einer guten Viertelstunde die erste Chance der Partie. Florian Ballas köpfte den Ball aber direkt in die Arme des gegnerischen Keepers Marcel Schuhen.

Im Gegenzug war auch Dynamos Markus Schubert auf dem Posten und hielt das Leder sicher fest.

Dann rettete Marcel Franke im eigenen Strafraum, kurze Zeit später verfehlte Sandhausens Philipp Klingmann das Dresdner Tor um wenige Meter. Einen sehenswerten Außenristpass von Heise vertändelte Berko vor dem Tor. Mehr war in der ersten Hälfte nicht zu sehen. Auf beiden Seiten hofften die Zuschauer auf Besserung.

Zu Beginn wurden die Zweikämpfe härter, was Folgen für Dynamo hatte. Duljevic, der eigentlich den Ball nur aus der Luft pflücken wollte, traf mit dem hohen Bein seinen Gegenspieler, der sofort zu Boden ging. Da der Bosnier bereits kurz vor Halbzeitpfiff die Gelbe Karte sah, schickte Schiedsrichter Benedikt Kempkes den 24-Jährigen in Minute 55 mit Gelb-Rot vom Platz.

Das tat vor allem der Offensive von Dynamo nicht gut, die bis dahin sowieso kaum stattfand. Auch der eingewechselte Niklas Kreuzer, der für Berko in die Partie kam, konnte daran nichts mehr ändern.

Zwar hatte Sandhausen aufgrund der Überzahl mehr Spielanteile, einen Sieger hatte das Spiel aber nicht verdient. Doch aus dem Nichts trafen die Gastgeber in der 80. Minute zur Führung. Klingmann dribbelte in den Sechzehner, legte quer in die Mitte auf Denis Linsmayer und der Ball zappelte im langen Eck – keine Chance für Dynamos jungen Schlussmann.

Es gab sie dann sogar noch: die eine Chance für Manuel Konrad, per Kopf den Ausgleich zu erzielen. Doch Torhüter Schuhen parierte per Flugeinlage. Franke schoss Sekunden vor Ende mit Mlapa noch den eigenen Mann auf der Torlinie an - das musste das 1:1 sein! So blieb es beim 1:0 für den Gastgeber. Ein Spiel zum Vergessen.

Torschütze Dennis Linsmayer (am Ball) zieht davon. Lucas Röser (2.v.r.) und Paul Seguin (r.) schauen nur hinterher. Im Bildhintergrund Niklas Hauptmann.
Torschütze Dennis Linsmayer (am Ball) zieht davon. Lucas Röser (2.v.r.) und Paul Seguin (r.) schauen nur hinterher. Im Bildhintergrund Niklas Hauptmann.  © DPA / Uwe Anspach

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0