Noch vier Dynamo-Spiele bis Weihnachten! Sechs Punkte Müllers Wunsch

Dresden - Zwölf Punkte nach 14 Spielen: So schlecht stand zu diesem Zeitpunkt noch keine Dynamo-Mannschaft in der 2. Liga da. Im Vorjahr hatte Dresden 21 Zähler, in der Abstiegssaison 2013/14 waren es 16 zu diesem Zeitpunkt. Da hilft nur eins: Siegen und dreifach punkten!

Dynamo-Verteidiger Jannik Müller (r.) im Kopfballduell mit dem Hamburger Christoph Moritz.
Dynamo-Verteidiger Jannik Müller (r.) im Kopfballduell mit dem Hamburger Christoph Moritz.  © DPA / Christian Charisius

Vier Partien sind es noch bis zum Weihnachtsfest. Dort sollten unterm Baum schon noch paar Zählerchen mit roter Schleife drumherum liegen und nicht die Rute.

Daheim jetzt im Doppelpack gegen Kiel und Sandhausen, dann zweimal auswärts in Osnabrück sowie zum Rückrundenauftakt in Nürnberg.

Das sind Bretter, die es zu bohren gilt. Da ist kein dünnes dabei.

Die Ergebnisse zum Beispiel gegen Kiel in vier Zweitliga-Partien? 0:3, 0:4, 0:2, 0:3! Lieblingsgegner sehen anders aus.

Trotzdem MUSS am Sonnabend ein Dreier her, sonst geht der Anschluss flöten.

"Sechs Punkte wären gut bis zur Winterpause. Jeder mehr wäre umso besser", sagte Abwehrspieler Jannik Müller dem MDR.

"Dann hätten wir 18 und könnten nach vorn schauen. 22 Punkte in der Rückrunde wären auch kein Hexenwerk, wenn man sieht, was wir jetzt alles liegengelassen haben", so Müller.

Wenn es nur so einfach wäre. Drei Zähler jetzt gegen die Störche von der Ostsee wären schon mal ein Anfang. Lob hat Dynamo genug von den Gegnern bekommen, ab jetzt wären Glückwünsche von deren Seite her zielführender.

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0