Dynamo Dresden: Stürmt Makienok gegen Regensburg von Beginn an?

Dresden - Ohne drei geht Dynamo auf die Reise nach Regensburg: Kevin Ehlers befindet sich noch in der Aufbauphase, Marco Terrazzino setzt ein Muskelfaserriss im Oberschenkel Schachmatt und Jannik Müller muss nach einem Leistenbruch sogar unters Messer. Wieder dabei am Freitagabend ist Simon Makienok.

Abwehrspieler Jannik Müller.
Abwehrspieler Jannik Müller.  © Jannik Müller

"Jannik hatte schon zwei, drei Wochen Probleme in der Leiste, ein Leistenbruch wurde diagnostiziert. Das wussten wir schon länger, haben versucht, das konservativ zu behandeln", so der 50-Jährige.

"Wie lange er ausfällt, ist schwer abschätzbar. Das hängt davon, wie es operiert wird. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten."

Auf vier bis sechs Wochen schätzt Trainer Markus Kauczinski zudem den Ausfall von Terrazzino. Das würde im besten Falle Ende März bedeuten.

Mit nach Regensburg fahren auch Patrick Ebert und Niklas Kreuzer.

Beide waren in der Woche angeschlagen, konnten am Mittwoch wieder voll trainieren und haben sich für Freitag aber fit gemeldet.

Fit ist Simon Makienok schon die ganze Zeit, spielen durfte er nach seinem Platzverweis gegen Darmstadt die letzten beiden Partien aber nicht. "Es ist möglich, dass er aufläuft", macht ihm Kauczinski Hoffnung, dass er sogar gleich in der Startelf steht. "Wir haben alle Möglichkeiten durchgespielt. Mit seiner Körperlichkeit spielt er eine Rolle.

Das könnte auch heißen, dass der Coach sein Team mit zwei Stürmern ins Rennen schickt. Alexander Jeremejeff und Patrick Schmidt wären die anderen Alternativen, wobei Schmidt auch für Terrazzino auf links auflaufen könnte.

Simon Makienok (r.) sah gegen Darmstadt von Schiri Michael Bacher Rot. Am Freitag ist seine Sperre abgelaufen.
Simon Makienok (r.) sah gegen Darmstadt von Schiri Michael Bacher Rot. Am Freitag ist seine Sperre abgelaufen.  © Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0