"Endlich geht es wieder los": Dynamo-Coach Neuhaus legt Saisonziel fest

Dresden - Nachdem Uwe Neuhaus (58) 2016 die Schwarz-Gelben in die 2. Bundesliga führte und anschließend mit Tabellenplatz fünf für ein Rekordjahr sorgte, kämpfte sein Team in der vergangenen Saison bis zur letzten Sekunde um den Klassenerhalt. Nun geht Neuhaus bei Dynamo in sein viertes Jahr. Hier seine wichtigsten Aussagen vorm Saisonstart.

Immer für die Fans da: Uwe Neuhaus (r.) schreibt fleißig Autogramme.
Immer für die Fans da: Uwe Neuhaus (r.) schreibt fleißig Autogramme.  © Lutz Hentschel

Neuhaus zur Vorbereitung

"Endlich geht es wieder los", fiebert auch der Trainer dem Ligastart entgegen. Fünf Siege, ein Remis und zwei Niederlagen ergaben die Testspiele in der Vorbereitung.

"Es gab schon bessere, aber auch schlechtere. Alles in allem lief die Vorbereitung zufriedenstellend. Wir sind gerüstet für den Montag, aber noch nicht bei 100 Prozent."

Neuhaus zum ersten Gegner

Wie auch im Vorjahr empfängt Dynamo am 1. Spieltag den MSV Duisburg. Damals startete die SGD mit einem 1:0-Erfolg gegen die Zebras in die Saison. "In diesem Jahr wird es wohl noch ein Stück schwerer werden. Duisburg hat sich gut verstärkt und eine gute Vorbereitung gespielt."

Neuhaus zum Saisonziel

"Das Saisonziel lautet 47 Punkte", entschied er sich gegen einen endgültigen Tabellenplatz: "Die genaue Platzierung ist schwieriger vorauszusehen. Ein Punkt macht manchmal gleich mal vier, fünf Plätze aus." In der abgelaufenen Saison erreichte Union Berlin mit 47 Zählern den achten Tabellenplatz. Ein Jahr zuvor hätte das zu Platz sechs gereicht. "Ich finde, das Ziel ist greifbar. Wenn wir dieses schon nach 29 oder 30 Spieltagen erreichen, dann ist auch noch Luft nach oben."

Uwe Neuhaus mit skeptischem Blick. Er überlegte sich genau, welches Saisonziel er seinen Akteuren präsentieren sollte. Mit 47 Punkten hat er ein "greifbares Ziel" ausgegeben.
Uwe Neuhaus mit skeptischem Blick. Er überlegte sich genau, welches Saisonziel er seinen Akteuren präsentieren sollte. Mit 47 Punkten hat er ein "greifbares Ziel" ausgegeben.  © Lutz Hentschel

Neuhaus zum Kapitänsamt

Wie zuletzt wird auch in dieser Saison Marco Hartmann die Schwarz-Gelben wieder aufs Feld führen. "Ich habe nicht ein Prozent daran gezweifelt, dass Marco auch in diesem Jahr wieder der Richtige ist", bestimmte Neuhaus seinen Leader erneut. Desweiteren wurden Patrick Ebert, Sören Gonther, Philip Heise und Patrick Wiegers als Vertreter in den Mannschaftsrat von den Spielern selbst gewählt.

Neuhaus zur Torwart-Frage

Da sich Neuzugang Tim Boss im Trainingslager eine muskuläre Oberschenkel-Verletzung zuzog, stehen Neuhaus nur noch Markus Schubert und Patrick Wiegers als Keeper vorm Ligastart zur Verfügung. "Ich denke, da brauchen wir kein Geheimnis draus machen, es wird Schubi", legt sich der Coach im Voraus fest. "Tim wird bis zum Montag nicht mehr fit werden. Bei ihm wird es noch bisschen länger dauern."

Neuhaus zum Minge-Comeback

"Ich freue mich total darüber, dass er wieder gesund ist. Ralf ist eine Legende im Verein. Als er weg war, ist ein Vakuum entstanden." Nun ist der 57-jährige Sportdirektor nach vierwöchiger Pause wieder zurück im Amt. Über dessen Vertreter Kristian Walter verliert Neuhaus lobende Worte. "Kristian hat eine sehr gute Arbeit gemacht. Ich in seinem Alter hätte mir das nie zugetraut."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0