Dynamos Modica vor Abschied: "Es war eine super Zeit in Dresden"

Von 2010 bis 2012 kickte Giuliano Modica (l.) für Kaiserslautern - damals aber noch in Regionalliga.
Von 2010 bis 2012 kickte Giuliano Modica (l.) für Kaiserslautern - damals aber noch in Regionalliga.

Dresden / Palma de Mallorca - Zwei Jahre hat Giuliano Modica (26) für Dynamo sein Bestes gegeben, hat gekämpft, geackert, wurde zum Aufstiegshelden. Trotzdem ging es für den Italo-Argentinier bei den Schwarz-Gelben nicht weiter, weil über eine Vertragsverlängerung keine Einigkeit erzielt werden konnte.

Für die kommenden drei Jahre kehrt "Mokki" nach Kaiserslautern zurück. Auf dem Betzenberg hatte der Verteidiger bereits von 2010 bis 2012 gekickt. TAG24 sprach mit ihm.

TAG24: Wie schwer ist der Abschied von Dresden gefallen?

Modica: "Der Abschied ist mir alles andere als leicht gefallen. Ich habe die Zeit hier sehr genossen und viele Freundschaften geknüpft. Dynamo wird auch immer ein besonderer Verein für mich bleiben. Aber umgekehrt freue ich mich jetzt auch auf ein neues Abenteuer."

Künftig wird Giuliano Modica regelmäßig im Fritz-Walter-Stadion auflaufen. Dann allerdings im Trikot der "Roten Teufel".
Künftig wird Giuliano Modica regelmäßig im Fritz-Walter-Stadion auflaufen. Dann allerdings im Trikot der "Roten Teufel".

TAG24: Was nehmen Sie aus Ihrer Zeit bei Dynamo persönlich mit?

Modica: "Sportlich habe ich dort die Chance bekommen, erst in der dritten und dann in der zweiten Liga Fuß zu fassen. Was aber mindestens genau so wichtig ist: Wir haben viele Freundschaften geschlossen, die auch über den Tag hinaus Bestand haben werden."

TAG24: Welche Erfahrungen - positive wie vielleicht auch weniger schöne - werden in Erinnerung bleiben?

Modica: "Eigentlich sind es fast nur positive Erinnerungen. Der Aufstieg natürlich, aber auch diese Zweitligasaison. Diese Euphorie zu erleben, diese Energie der Fans - das war schon etwas ganz Besonderes. Ich hatte auch immer das Gefühl, dass die Anhänger meine Art zu spielen sehr geschätzt haben. Das habe ich als Auszeichnung empfunden."

TAG24: Was erwarten Sie von Ihrer Zukunft in Kaiserslautern?

Modica: "Ich bin sehr gespannt und voller Vorfreude. Kaiserslautern ist ähnlich wie Dresden ein Traditionsverein mit tollen Fans. Der Verein hat für die Menschen in der Region eine große Bedeutung. Das war mir bei meiner Entscheidung ein ganz wichtiger Faktor. Ich hatte auch andere Angebote - aber ich wollte unbedingt zu einem Club, der richtig lebt. Ich kenne Stadt und Club ja schon aus meiner Zeit bei Kaiserslauterns Reserve, das ist sicher kein Nachteil. Einige Kollegen kenne ich auch schon - und mit dem Trainer hatte ich bereits ein längeres Gespräch. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das passen wird."

TAG24: Habt ihr schon eine neue Wohnung gefunden?

Modica: "Leider noch nicht. Das gestaltet sich etwas schwieriger als gedacht. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir trotzdem bald eine gute Lösung finden werden."

TAG24: Wie wird es für Sie sein, mit den "Teufeln" nach Dresden zu kommen?

Modica: "Da bin ich selbst ganz gespannt. Wie genau ich mich dann fühlen werde, weiß ich noch nicht. Aber ich bin mir sicher, dass es nur positive Gefühle sein werden. Es war eine super Zeit in Dresden."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0