Defensive als Aufstiegsgarant! Dynamo macht's vor

Giuliano Modica (r.) und Michael Hefele (M.) sind das zentrale Duo in der Dynamo-Defensive.
Giuliano Modica (r.) und Michael Hefele (M.) sind das zentrale Duo in der Dynamo-Defensive.

Von Dirk Löpelt

Dresden - Diese Erkenntnis ist nicht neu, aber seit dem Super Bowl um so aktueller: „Defense Wins Championships!“ Die Defensive gewinnt Meisterschaften. Das trifft auch auf das Spiel mit dem runden Ball zu und gilt insbesondere in dieser Saison für Dynamo. Denn hier dürfte die Abwehr ein Garant für den Aufstieg werden.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Mit 47 Treffern haben die Schwarz-Gelben die beste Offensive der 3. Liga und stehen natürlich vor allem oder auch deshalb ganz oben. Doch wenn im Sturm mal Flaute herrscht oder wie beim 0:0 in Halle die Kugel einfach nicht rein will, ist meist Verlass auf die Hintermannschaft.

Eben so wie zuletzt. Trotz der „Chancennichtverwertung“ (Uwe Neuhaus) nahm man wenigstens einen Punkt mit. „Wir haben in der gesamten Saison bis jetzt erst zwei Spiele verloren. Man muss nicht jedes Mal, wenn wir vorn nicht treffen, Angst vor einer Niederlage haben“, sieht der Dynamo-Trainer die eindeutig positiven Aspekte einer Partie wie beim HFC. Immerhin sechsmal stand die Null an der richtigen Stelle. 23 Gegentreffer in 24 Spielen sind zudem aller Ehren wert. Einen echten Ausrutscher gab‘s nur in Erfurt, als es hinten gleich dreimal klingelte. Allerdings kam das durch ein Glückstor, einen umstrittenen Elfer und ein Kontertor zustande, nachdem Dynamo hinten aufmachte - kann also mal passieren.

„Die Mannschaft hat sich sehr stabil gezeigt, unbeeindruckt vom letzten Auswärtsspiel, ist dominant aufgetreten, hat guten Fußball gespielt und die Heimmannschaft im Griff gehabt“, lobte Neuhaus trotz der Nullnummer. „Es ist keine Situation, wo man sich Sorgen machen muss, dass jetzt alles den Bach runtergeht“, formulierte Neuhaus überspitzt.

Vor allem sein Innenverteidiger-Duo Michael Hefele und Giuliano Modica verleiht der gesamten Truppe Stabilität. Zudem scheint Fabian Holthaus eine echte Verstärkung zu werden. Vornamens-Vetter Müller schöpft zwar sein Potenzial bei weitem nicht aus, tat sich aber immerhin beim Sieg gegen Mainz als Vorbereiter hervor. Zudem hat Dynamo mit Marco Hartmann, Andreas Lambertz und - wenn er fit ist - Quirin Moll drei echte „Staubsauger“ vor der Abwehr, die schon eine Menge abfangen.

Wie wichtig eine gute Abwehr ist, zeigt übrigens das Liga-Extrem Aue. Die „Veilchen“ sind Zweiter, obwohl sie gerade mal eigen 21 Treffer auf dem Konto haben. Dagegen stehen aber auch nur 14 Gegentore - Spitzenwert in der 3. Liga. So könnte es für den FCE am Ende auch reichen.

Foto: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0