Darf Dynamos Berko gegen die Löwen "Buße" tun?

Erich Berko hat sich mit seinem Fauxpas
selbst keinen Gefallen getan. Dennoch
hat der 22-Jährige natürlich die Chance
auf Wiedergutmachung verdient.
Erich Berko hat sich mit seinem Fauxpas selbst keinen Gefallen getan. Dennoch hat der 22-Jährige natürlich die Chance auf Wiedergutmachung verdient.  © Lutz Hentschel

Dresden - Für Dynamo geht es Freitagabend gegen die Sechziger aus München ins vorletzte Heimspiel der Zweitliga-Saison. Trainer Neuhaus hofft dabei auf ein Comeback seines Kapitäns Marco Hartmann.

Für den Gegner TSV 1860 München geht es noch um richtig viel. Im dritten Jahr in Folge kämpfen die Löwen um den Klassenerhalt in Liga zwei und stehen mit 33 Punkten auf dem Relegationsplatz mit dem Rücken zur Wand.

Zwar ist für Dynamo in dieser Spielzeit der Drops schon gelutscht, trotzdem geht es für die Schwarz-Gelben um Wiedergutmachung nach den vergangenen Partien. „Wir müssen aufpassen, dass wir unser Gesicht nicht verlieren. Wir müssen die Köpfe wieder freibekommen“, mahnte Philip Heise gestern auf der Pressekonferenz.

In den letzten drei Partien spielt Dynamo gegen die drei Letzten in der Tabelle. Für Uwe Neuhaus und sein Team wird das laut eigener Aussage „kein Zuckerschlecken“. Helfen soll Hartmann. Der Kapitän kehrte in dieser Woche zurück ins Mannschaftstraining und wies laut Neuhaus keine Probleme mehr auf.

„Ich werde einen möglichen Einsatz mit ihm gemeinsam entscheiden - eine erneute Verletzung wäre eine Katastrophe“, will Neuhaus aber lieber auf Nummer sicher gehen.

Manuel
Konrad
hat sich
einen
Muskelfaserriss
zugezogen,
wird
für die
restlichen
Spiele
ausfallen.
Manuel Konrad hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen, wird für die restlichen Spiele ausfallen.  © Lutz Hentschel

Auch Linksverteidiger Heise wäre über ein Comeback seines Käpt‘ns froh: „Marco hat ein großes Kämpferherz und bringt viel Sicherheit in die Mannschaft. Allein seine Präsenz auf dem Platz kann dem Spiel gut tun.“ Hartmanns Vertreter auf der Sechser-Position, Manuel Konrad, zog sich außerdem in dieser Woche einen Muskelfaserriss zu.

Und auch in der Offensive muss der Chef-Coach rotieren: Stefan Kutschke ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt. „Erich Berko und Marcos Alvarez sind die besten Alternativen“, so Neuhaus. Ausgerechnet Berko. Der 22-Jährige war zuletzt negativ aufgefallen. Weil er bei einer Verkehrskontrolle mit Alkohol am Steuer erwischt worden war, sprach der Verein eine empfindliche Geldstrafe aus (TAG24 berichtete).

Ein interne Sperre kam wohl auch angesichts der personellen Situation nicht in Frage. Vielmehr könnte Berko am Freitag die Chance erhalten, für seine „Sünde“ im Sturmzentrum „Buße“ zu tun. Am besten natürlich mit Toren gegen die Löwen.

Im letzten Abendspiel der Saison wollen die Dynamos zurück in die Erfolgsspur finden. Nicht nur, weil die letzten beiden Freitagsspiele in Fürth und Bochum verloren gingen. Im Schnitt sammelten die Schwarz-Gelben in dieser Spielzeit 1,1 Punkte pro Flutlichtspiel. Bei Tageslicht dagegen im Durchschnitt 1,7 Punkte. Angst vorm letzten Abendspiel hat Heise deswegen nicht: „Auf solche Statistiken lege ich wenig Wert.

Abendspiele sind immer was Besonderes, da kann man sich vorher noch besser aufs Spiel einstellen“, meint der 25-Jährige.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0