Wie schlimm sind die Verletzungen? Dynamo bangt um Gogia und Berko

Akaki Gogia musste früh raus. Er verletzte sich an der Wade.
Akaki Gogia musste früh raus. Er verletzte sich an der Wade.  © Lutz Hentschel

Nürnberg - Auf dieses Spiel beim 1. FC Nürnberg hatte sich Stefan Kutschke die ganze Winterpause gefreut. Am Ende wurde es für den Stürmer der Dresdner eine schöne Rückkehr zum Club.

Nur noch bis zum Sommer ist der 28-Jährige von den Franken an Dynamo ausgeliehen, sein Vertrag beim FCN läuft noch bis 2018. Für welchen Verein Kutschkes Herz schlägt, ist bekannt ...

„Nach RB war es das nächste große Highlight-Spiel für mich, gerade mit dieser Vorgeschichte“, meinte Kutsche nach der Partie. Die Franken hatten ihn vor einem Jahr weggeschickt, vorher suspendiert, vom Training ausgeschlossen und so weiter. „Das war schon eine Genugtuung“, gab Kutschke deshalb zu.

Auch wenn er selbst keinen Treffer erzielte. „Es lief für mich sicher nicht ganz so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Aber das ist zweitrangig.“ Immerhin ackerte er, schuf damit Räume. „Wie ein Nutztier“, schmunzelte Kutschke.

Für Philip Heise hätte es dagegen gar nicht besser laufen können: erstes Spiel für Dynamo - und gleich das erste Tor. „Das war ja nicht mehr so schwer“, meinte der Neuzugang vom VfB Stuttgart zu seinem Treffer strahlend: „Und am Ende des Tages zählen die drei Punkte. Ich freue mich einfach nur.“

Das tat auch Coach Uwe Neuhaus - natürlich. Allerdings lagen ihm auch die zwei Verletzten schwer im Magen. Akaki Gogia (Wade) und Erich Berko (Knie) mussten raus - Diagnose noch offen. „Das sind natürlich zwei große Wermutstropfen.“

Weiß hier Berko schon, dass seine Verletzung schlimmer ist?
Weiß hier Berko schon, dass seine Verletzung schlimmer ist?  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0