Drei Leihspieler in der Startelf - das ist neuer Rekord!

Leihspieler-Doppelpack: Stefan Kutschke (l.) und Fabian Holthaus (am Ball) standen gegen die Werder-Bubis zum ersten mal gemeinsam in der Startelf.
Leihspieler-Doppelpack: Stefan Kutschke (l.) und Fabian Holthaus (am Ball) standen gegen die Werder-Bubis zum ersten mal gemeinsam in der Startelf.

Von Thomas Schmidt

Dresden - Borgen bringt Sorgen! Diese alte Weisheit trifft derzeit nicht auf Dynamo zu: In der Startelf, die gegen Werder Bremen II. mit 2:1 bezwang, standen gleich drei Leihspieler - das ist Rekord in der Geschichte der Schwarz-Gelben.

Geholt wurde jeder der Profis von einem höherklassigen Verein. Das ist aber auch schon die einzige Gemeinsamkeit. Gänzlich unterschiedlich ist deren Zukunft - vor allem, was die beim Drittliga-Spitzenreiter angeht.

Torhüter Janis Blaswich (24) wurde im Sommer für eine Spielzeit von Borussia Mönchengladbach geholt. Bei dem Bundesligisten hat der 1,93-Meter-Mann noch einen Vertrag bis 2017. Doch die „Fohlen“ sind mit Yann Sommer und Tobias Sippel (beide 27) im Kasten gut und langfristig (bis 2018) besetzt.

Deshalb stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Dresdner ihre aktuelle Nr. 1 „richtig“ verpflichten können. Allerdings kein preiswertes Unterfangen: Blaswichs Marktwert wurde erst Anfang des Monats von 200.000 Euro auf 300.000 Euro hochgestuft.

Andererseits sind mit Patrick Wiegers (25/bis 2017) und Markus Schubert (17/bis 2018) zwei andere Keeper noch über die Saison hinaus an den Verein gebunden.

Keine Kaufoption gibt es für Linksverteidiger Fabian Holthaus (21). Der Nachwuchs-Nationalspieler wurde nur für ein halbes Jahr von Düsseldorf, wo er einen Vertrag bis 2018 besitzt, nach Dresden abgegeben, damit er hier Spielpraxis sammelt.

Eine weitere Ausleihe ist auch deshalb unwahrscheinlich, weil beide Vereine in der kommenden Saison Konkurrenten in der 2. Bundesliga sein dürften. Es sei denn, die Fortuna steigt ab und/oder Dynamo nicht auf.
Auch das Aufeinander-Treffen mit dem 1. FC Nürnberg im Fußball-Unterhaus ist möglich, sollte der „Club“ den durchaus realistischen Sprung in die Elite-Liga nicht packen.

Stefan Kutschke würde dann auf seinen bisherigen Arbeitgeber, bei dem er im Sommer einen Vertrag bis 2018 unterschrieben hat, treffen. Weil der 27-Jährige von „Club“-Trainer René Weiler ohnehin aussortiert wurde, konnten die Sachsen den gebürtigen Dresdner für eineinhalb Jahre ausleihen.

Trainer Uwe Neuhaus (r.) weiß, was er an Janis Blaswich hat. Bleibt Dynamos Nr. 1 über die aktuelle Saison hinaus bei den Schwarz-Gelben?
Trainer Uwe Neuhaus (r.) weiß, was er an Janis Blaswich hat. Bleibt Dynamos Nr. 1 über die aktuelle Saison hinaus bei den Schwarz-Gelben?

Fotos: Dehli-News, Lutz Hentschel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0