6,85 Mio. Euro! So viel sind die Dynamos wert

Die schwarz-gelben Kicker sind 6,85 Millionen Euro wert.
Die schwarz-gelben Kicker sind 6,85 Millionen Euro wert.

Von Thomas Schmidt

Dresden - Dynamo will aufsteigen und dieses Ziel spiegelt sich auch rein zahlenmäßig im aktuellen Kader wider: Laut dem Internet-Portal www.transfermarkt.de sind die 27 schwarz-gelben Kicker 6,85 Millionen Euro wert. In der Vorsaison wurden die Profis lediglich mit knapp über 5 Millionen gelistet.

Kein Wunder, wurden doch damals viele Nobodys verpflichtet, die keinen großen Namen hatten und damit auch ziemlich weit unten in der Transfermarkt-Skala eingestuft waren. Wertvollster Spieler war Benjamin Kirsten mit 400.000 Euro, die anderen Kicker waren im Schnitt nur halb soviel wert.

Das sieht derzeit anders aus. Gleich ein Sextett bewegt sich in den Kirsten-Dimensionen. Bei einem Trio ist das nicht verwunderlich, schließlich kamen Fabian Müller und (450.000 Euro) und Andreas Lambertz (400.000 Euro) aus der 2. Bundesliga, war Aias Aosman (450.000 Euro) der Star bei Drittliga-Absteiger Jahn Regensburg.

Der wertvollste Dynamo: „U 20“- Nationalspieler Marvin Stefaniak (20) wurde auf 500.000 Euro hochgestuft.
Der wertvollste Dynamo: „U 20“- Nationalspieler Marvin Stefaniak (20) wurde auf 500.000 Euro hochgestuft.

Wertvollster Dynamo ist allerdings ein Eigengewächs: „U 20“-Nationalspieler Marvin Stefaniak (20) steht bei 500.000 Euro, was eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Allerdings hat der Offensiv-Mann in seinem Vertrag eine festgeschrieben Ablöse stehen, die viel weiter oben angesiedelt ist. Übrigens: Im Winter 2014 stand der Youngster sogar noch bei 100.000 Euro.

Die Leistungs-Entwicklung von Nils Teixeira (400.000 Euro) und Justin Eilers (450.000 Euro) ist den Transfermarkt-Experten ebenfalls nicht entgangen. Letzterer wurde zu Dynamos Top-Torjäger und kam im vorigen Sommer mit einem Wert von 175.000 Euro von den Amateuren des VfL Wolfsburg.

Noch steiler ging‘s in den vergangenen zwölf Monaten mit Sinan Tekerci aufwärts - von 50.000 Euro beim 1. FC Nürnberg II. auf jetzt 350.000 Euro.

Halbiert hat sich dagegen die Zahl von Mathias Fetsch von 400.000 Euro, die aus seinen Cottbuser Zweitliga-Zeiten stammen, auf inzwischen 200.000 Euro. Doch ist das auch der mehrmonatigen Verletzungspause des Stürmers geschuldet, der sich demnächst wieder hoch schießen kann.

Genau wie die beiden besagten Zweitliga-Zugänge: Müller stand in Aue noch bei 700.000 Euro, Lambertz war zu seinen besten Düsseldorfer Zeiten sogar 1,5 Millionen Euro wert.

Fotos: Lutz Hentschel, Picture Point/Sven Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0