Neuhaus: Gott sei dank nicht Tabellenführer!

Dynamo-Coach Uwe Neuhaus war zufrieden. Mit dem Ergebnis und dem Tabellenstand.
Dynamo-Coach Uwe Neuhaus war zufrieden. Mit dem Ergebnis und dem Tabellenstand.

Von Dirk Löpelt

Dresden - Beim Blick auf die Tabelle war bei den Schwarz-Gelben fast Erleichterung zu spüren: Gott sei dank nicht gleich Tabellenerster!

„Ich bin vielleicht sogar froh, dass der Sieg nicht ein, zwei Tore höher ausgefallen ist“, bestätigte Uwe Neuhaus diesen Eindruck.

Das 4:1 gegen die VfB-Bubis reichte „nur“ zu Platz zwei, weil die Mainzer Reserve dank des überraschenden 4:0-Erfolges in Kiel die Drittliga-Führung übernahm.

Obwohl das am oder nach dem ersten Spieltag alles Makulatur ist, schob Dynamos Trainer noch eine Erklärung für seine Aussage hinterher: „Sie kennen Dresden doch besser...“

Justin Eilers ließ sich für seinen Doppelpack von den Fans feiern.
Justin Eilers ließ sich für seinen Doppelpack von den Fans feiern.

Schließlich muss Neuhaus mit seiner Mannschaft das Kunststück vollbringen, von der greifbaren Euphorie sich nicht erdrücken zu lassen, sondern davon zu profitieren.

Deshalb versuchten seine Spieler auch sofort, diesen ersten wichtigen Heimsieg einzuordnen.

„Es war ganz wichtig, dass wir erfolgreich starten. Auf diese Leistung können wir aufbauen. Aber dieser Sieg ist auch nur drei Punkte wert“, sagte Verteidiger Fabian Müller. „Die Erwartungshaltung war natürlich hoch.“

Routinier Andreas „Lumpi“ Lambertz meinte: „Der Sieg war echt wichtig. Wir waren gallig und wollten unbedingt das Tor machen. Dafür wurden wir belohnt. Aber wir sind nicht euphorisch.

Wir haben heute unseren Job so gut es ging erledigt - so wollen wir weitermachen.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0