Der Hoffnungsträger bei Dynamo Dresden heißt Philip Heise

Zwei Trainerkollegen,die sich schätzen: Uwe Neuhaus (l.) und Friedhelm Funkel.
Zwei Trainerkollegen,die sich schätzen: Uwe Neuhaus (l.) und Friedhelm Funkel.

Düsseldorf - Montagabend gilt es! Dynamo startet bei Fortuna Düsseldorf den nächsten Versuch, mit einem Erfolgserlebnis aus der Ergebniskrise zu kommen und damit zumindest ein wenig Licht im Tabellenkeller anzumachen.

Trotz der Tabellensituation scheint die Ausgangslage für die Schwarz-Gelben gar nicht so schlecht. Bis auf die Langzeitverletzten hat Trainer Uwe Neuhaus wieder alle Mann an Bord. Zudem kehrt mit Philip Heise nach abgelaufener Rot-Sperre ein Hoffnungsträger zurück. Der Linksverteidiger soll über seine Seite wieder Dampf machen und vor allem mit seinen Flanken für Torgefahr sorgen.

Fortuna gegen Dynamo - das ist heute auch ein Duell der alten Trainerfüchse. Fortuna-Coach Friedhelm Funkel (63) und Neuhaus, der gestern seinen 58. Geburtstag feierte, kennen und schätzen sich schon lange, kickten beide selber in der Bundesliga.

"Ich bin froh, wenn ich mal einen älteren Trainerkollegen wiedersehe", meint Neuhaus angesichts des neuen Jugendkults in seinem Geschäft.

Zuletzt konnte Philip Heise nur im Training zeigen, was er kann. Montag feiert er nach abgesessener Sperre sein Comeback.
Zuletzt konnte Philip Heise nur im Training zeigen, was er kann. Montag feiert er nach abgesessener Sperre sein Comeback.

Für Dynamo könnte heute übrigens der perfekte Zeitpunkt sein, gegen Düsseldorf zu spielen. Denn auch die Fortuna nimmt sich gerade eine Mini-Krise. Vier Pflichtspiele in Serie haben die Rheinländer nicht gewonnen.

Außerdem hat das Team riesige Personalprobleme. Es fehlt fast das komplette Mittelfeld. Florian Neuhaus und Marcel Sobottka sind gesperrt, Adam Bodzek (Fuß) verletzt. Dazu steht auch noch Fortunas bester Flügelflitzer Benito Raman wegen einer Oberschenkelzerrung auf der Kippe.

„Wir müssen die richtige Lösung finden, wer spielt und wer nicht“, grummelt Funkel. „Auf der Sechs haben wir derzeit keine optimale Lösung.“ Wahrscheinlich wird Funkel Verteidiger Lukas Schmitz oder dessen Kollegen Kaan Ayhan neben Oliver Fink stellen.

Funkel glaubt trotz der Misere noch immer an seine Mannschaft. „Was wir an Beständigkeit und an Willen gezeigt haben, sieht man daran, dass wir punktgleich mit dem Tabellenführer sind.“ Über die SGD sagt Funkel: „Dynamo hat einen Hänger, sie haben in der Saison viel Pech gehabt.“

Auch der Fortuna fehlte zuletzt das Glück. Heute wollen die Düsseldorfer, aber natürlich auch die Dresdner genau das wieder erzwingen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0