Müder Aue-Testkick endet als Nullnummer

Sören Bertram gehörte bei Aue zu den Aktivposten.
Sören Bertram gehörte bei Aue zu den Aktivposten.  © Picture Point

Aue - Torlos trennte sich der FC Erzgebirge im Testspiel gegen den weißrussischen Erstligisten FK Dinamo Brest. Die 450 zahlenden Zuschauer sahen über weite Strecken einen müden Kick.

Domenico Tedesco schickte seinen kompletten, gesunden Kader ins Rennen, aber nur Sören Bertram und Clemens Fandrich spielten durch. Der Coach ließ erneut im 3-4-3 spielen, um Sicherheit für die Punktspiele zu bekommen. In der Defensive sah das fast schon gewohnt prima aus, nach vorn wurde es erst in der zweiten Hälfte etwas besser.

Für den weißrussischen Erstligisten war diese Partie die Generalprobe für den Liga-Auftakt kommende Woche. Der FK Dinamo kam extra nur wegen dieser Partie nach Aue, flog am Donnerstag von Brest nach Prag, von da ging’s weiter mit dem Bus ins Erzgebirge.

Nächster kurioser Fakt: Das Spiel wurde live im größten Kino der Stadt übertragen. Viel zu sehen bekamen die Kinogänger dort allerdings nicht, weil auf dem Rasen nicht wirklich viel passierte. Beide Teams hatten in Durchgang eins lediglich eine Möglichkeit.

In der zweiten Hälfte bestimmte der FCE klar das Geschehen, vor allem Fabio Kaufmann und Pascal Köpke sorgten für mehr Schwung, auch Bertram taute auf. Aber ein Tor wollte trotz zwei, drei guter Chancen nicht fallen.

Philipp Riese (rechts) ringt hier mit seinem am Boden liegenden Gegenspieler.
Philipp Riese (rechts) ringt hier mit seinem am Boden liegenden Gegenspieler.  © Picture Point

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0