Das sind die fünf teuersten Spieler dieses Sommers

Dresden - Die Summen auf dem Transfermarkt werden immer verrückter. Möglich machen es Öl-Milliardäre und explodierende Fernsehgelder.

Naby Keita (links; gut 60 Millionen Euro), Cristiano Ronaldo (Mitte; ca. 120 Millionen Euro) und Kylian Mbappé (rechts; 180 Millionen Euro) wechselten für viel Geld den Verein.
Naby Keita (links; gut 60 Millionen Euro), Cristiano Ronaldo (Mitte; ca. 120 Millionen Euro) und Kylian Mbappé (rechts; 180 Millionen Euro) wechselten für viel Geld den Verein.  © DPA

So wurden in der laufenden Transferperiode knapp 500 Millionen Euro ausgegeben - nur für diese fünf Spieler: Kylian Mbappé (180 Mio.), Cristiano Ronaldo (120 Mio.), Thomas Lemar (70 Mio.), Riyad Mahrez (68 Mio.) und Naby Keita (60 Mio.).

180 Millionen Euro musste Paris Saint-Germain dem AS Monaco in diesem Sommer für die Dienste von Frankreichs Shootingstar Kylian Mbappé zahlen.

Zuvor war der Turbosprinter nur ausgeliehen, weil PSG im vergangenen Sommer bereits Brasiliens Superstar Neymar für läppische 222 Millionen Euro verpflichtet hatte.

Cristiano Ronaldo, der am Dienstag für gut 120 Millionen Euro von Real Madrid zu Juventus Turin gewechselt ist, ist schon langsam fast ein Schnäppchen!

Bei CR7 ist das finanzielle Risiko allerdings kalkuliert. Neben seinem sportlichen Ehrgeiz und seinem Torhunger verlangt der italienische Meister für eine Sonnenbrille vom portugiesischen Weltstar 107 Euro, und für ein Trikot muss ein Anhänger sogar 145 Euro auf den Tisch legen. Dazu kommt, dass die Dauerkarten-Preise um 30 Prozent erhöht wurden.

Thomas Lemar ist der bisher drittteuerste Transfer des Sommers und wechselt für 70 Millionen Euro vom AS Monaco zu Atlético Madrid.
Thomas Lemar ist der bisher drittteuerste Transfer des Sommers und wechselt für 70 Millionen Euro vom AS Monaco zu Atlético Madrid.  © DPA

Auf Platz drei der teuersten Sommertransfers: Frankreichs WM-Fahrer Thomas Lemar. Atlético Madrid ließ sich die Dienste des flinken Flügeflitzers stolze 70 Millionen Euro kosten - wieder kann Monaco eine hohe Einnahme verbuchen!

Danach folgt Algeriens Superstar Riyad Mahrez, der 2016 Afrikas Fußballer des Jahres war, wechselt von Leicester City zu Manchester City - für knapp 68 Millionen Euro!

Auf dem fünften Rang folgt der erste Spieler aus der Bundesliga. Bereits seit letztem Sommer steht fest, dass Naby Keita den FC Liverpool verstärkt.

Jürgen Klopp ließ sich die Dienste des kreativen Mittelfeldspielers von RB Leipzig wohl etwas mehr als 60 Millionen Euro kosten.

Das Transferfenster ist noch bis zum 31. August geöffnet. Vielleicht wird bis dahin noch die Rekordsumme (222 Mio. Euro) von dem Neymar-Wechsel nach Paris geknackt.

Er und Mbappe verstehen sich offenbar gar nicht gut. So denkt Paris wohl über einen Verkauf eines seiner Stars nach. Die Verantwortlichen sollen aber lieber den 19-Jährigen Mbappé als Neymar verkaufen wollen. Ablöseforderung: 300 Millionen Euro!

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0