Aues Testroet will Duell gegen Erdmann für sich entscheiden

Magdeburg - Der Ostklassiker am Dienstagabend zwischen Magdeburg und Aue wird heiß. Alle brennen auf diese Partie. Zwei Ex-Dresdner scharen besonders mit den Hufen: FCM-Abwehrchef Dennis Erdmann und Aue Torjäger Pascal Testroet. Beide treffen im direkten Duell aufeinander - es wird ein entscheidendes sein. "Paco" will es für sich entscheiden.

Im Hinspiel endete das Duell zwischen Pascal Testroet (r.) und Dennis Erdmann remis - wie auch die Partie. Es war am 12. August das erste Spiel von "Paco" im Auer Trikot.
Im Hinspiel endete das Duell zwischen Pascal Testroet (r.) und Dennis Erdmann remis - wie auch die Partie. Es war am 12. August das erste Spiel von "Paco" im Auer Trikot.  © Lutz Hentschel

Gemeinsam haben sie nie das Dynamo-Trikot getragen. Als Erdmann 2015 ging, kam Testroet. "Ich kenne ihn bisher nur als Gegenspieler, aber ich habe viele Geschichten über ihn gehört", grinst Aues Elf-Tore-Mann.

"Bisher war er immer ein fairer Gegenspieler. Na klar betreibt er seinen Trash-Talk, aber das gehört dazu. Er wird um jeden Zentimeter kämpfen, wird in jeden Zweikampf gehen. Aber das werde ich auch. Ich hoffe, dass ich mich durchsetzen kann", so Testroet. Im Hinspiel endete das Duell der beiden remis - wie auch die Partie.

Apropos Remis: Das holte Testroet auch bei seinem letzten Auftritt in Magdeburg. "Das war am 16. April 2016 mit Dresden", kommt das Datum wie aus der Pistole geschossen. Testroet steuerte einen Treffer zum 2:2 bei.

Dresden machte damals durch den Punkt den Aufstieg in die 2. Liga perfekt. "Grandioses Erlebnis", weiß der 28-Jährige.

Pascal Testroet (2.v.r.) jubelt! Soeben hat er das 1:2-Anschlusstor für Dresden in Magdeburg geschossen. Die Partie am 16. April 2016 endete 2:2 - Dynamo stieg dadurch in die 2. Liga auf. Aue folgte drei Wochen später nach.
Pascal Testroet (2.v.r.) jubelt! Soeben hat er das 1:2-Anschlusstor für Dresden in Magdeburg geschossen. Die Partie am 16. April 2016 endete 2:2 - Dynamo stieg dadurch in die 2. Liga auf. Aue folgte drei Wochen später nach.  © DPA

Aber er hat nicht nur die Feierlichkeiten im Hinterkopf, sondern auch die gewaltige Stimmung der FCM-Fans.

"Da habe ich die Kulisse in Magdeburg zum ersten Mal kennengelernt. Das war extrem. Das hatte ich in einem Auswärtsspiel bis dahin noch nicht erlebt. Das hat sich völlig unterschieden von anderen Partien auf fremden Plätzen."

Aber Testroet konnte das damals abschütteln, motivierte sich durch die gellenden Pfiffe gegen ihn und sein Team und brachte seine Leistung. Das soll auch Dienstag wieder der Fall sein. Er will den Sieg unbedingt:

"Magdeburg hat sich verstärkt, wir aber auch. Wir haben vier Spiele nicht verloren, haben einen richtig guten Lauf. So soll es bleiben. Wenn wir gewinnen sollten, sind wir 14 Punkte weg und können kaum noch vom 1. FCM eingeholt werden. Das ist unser Ziel."

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0