Meister! Zwickau schafft es in die Aufstiegs-Relegation

Zweikampf zwischen Lukas Scherff (FC Schönberg 95, 22) und Robert Berger (FSV Zwickau, 22).
Zweikampf zwischen Lukas Scherff (FC Schönberg 95, 22) und Robert Berger (FSV Zwickau, 22).

Von Thomas Nahrendorf

Schönberg/Bautzen - Geschafft! Der FSV hat das Fingernägelkau-Finale für sich entschieden!

Zwickau gewann durch zwei Tore von Jonas Nietfeld in Schönberg mit 2:0 (1:0). Kontrahent Berliner AK kam in Bautzen nur zu einem 3:1 (1:0).Die Westsachsen haben damit die um ein Treffer bessere Tordifferenz!

In der Drittliga-Relegation trifft der FSV auf den SV Elversberg. Am Mittwoch (25. Mai) muss Zwickau im Saarland antreten. Am Sonntag (29. Mai) kommt es zum Rückspiel im Plauener Vogtlandstadion.

Zum Spiel: Nach den am Freitag aufgekommenen Manipulationsvorwürfen standen beide Spiele unter besonderer Beobachtung. Es gab keinerlei Ungereimtheiten.

Der Showdown in 500 Kilometer Entfernung zwischen Schönberg und Bautzen war spannend bis zur 56. Minute, als Bautzens Florian Hansch das 1:2 erzielte, war der Drops gelutscht. Der Anschluss schockte den BAK, dem danach nur noch in der 89. das 3:1 durch Yao gelang.

Torjubel nach dem 0:2 durch Jonas Nietfeld (FSV Zwickau, 8).
Torjubel nach dem 0:2 durch Jonas Nietfeld (FSV Zwickau, 8).

Ortswechsel nach Schönberg: Zwickau begann die Partie an der Ostsee schwungvoll. Als die schnelle Führung nicht gelingen wollte, schlichen sich Nervositäten ein, die Beine wurden bleischwer.

Da gelang nicht viel. Jonas Nietfeld (33.) weckte den FSV: Nach einer tollen Kombination über Sebastian Mai und Rene Lange kam der Ball zum Stürmer, der drang in den Strafraum und ließ Jörg Hahnel keine Chance.

Drei Minuten später stellte der BAK den alten Abstand wieder her. Einen Freistoß von Zafer Yelen köpfte Kevin Kahlert ein - 1:0 auf beiden Plätzen zur Pause für die Gäste.

Zwickau gab in Schönberg gleich Vollgas und belohnte sich. Eine Flanke von Michael Schlicht köpfte Nietfeld (50.) ein - die 600 mitgereisten FSV-Fans waren aus dem Häuschen.

Aber wieder nur drei Minuten später erzielte auch der BAK das 2:0. Eine Yelen-Ecke köpfte Kevin Stephan ein. Doch dann die große Befreiuung für Zwickau: Hansch sorgte mit seinem 1:2 für Bautzen für die Meisterschaft.

Foto: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0