Fußball-Wettskandal in der Ukraine: Landesweite Razzien!

Kiew - Der ukrainische Fußball steckt in der Krise! Kurz vor dem Champions-League-Finale am Samstagabend in Kiew (20.45 Uhr) kam heraus, dass es eine landesweite Großrazzia gegeben hat.

Im Olympiastadion von Kiew findet am 26. Mai das Champions-League-Finale statt.
Im Olympiastadion von Kiew findet am 26. Mai das Champions-League-Finale statt.  © DPA

In den obersten vier Ligen des Landes sollen 35 von 52 Vereinen betroffen sein und auf der Liste der verdächtigen Klubs stehen, hat Innenminister Arsen Awakow mitgeteilt.

Insgesamt soll es rund 40 Hausdurchsuchungen gegeben haben.

320 Personen sollen an den illegalen Absprachen beteiligt gewesen sein. So sollen jährlich knapp 4,2 Millionen Euro durch Sportwetten in Asien verdient worden sein.

"Das ist ein historischer Tag für den ukrainischen Fußball. Das ist erst der Anfang. Wir hoffen, dass es in diesem Fall über die üblichen Strafzahlungen hinausgeht", wird der Präsident des ukrainischen Fußballverbands, Andriy Pavelko beim Spiegel zitiert.

Spieler, Trainer, Klub-Besitzer und Schiedsrichter gehören dem Betrüger-Zirkel an. Letztere sollen für eine einzige Spielmanipulation bis zu 3200 Euro bekommen haben! Den beteiligten Personen drohen nun bis zu sieben Jahre Gefängnis und empfindliche Geldstrafen.

Aus der ersten Liga sollen FC Vorskla Poltava, Olimpik Donezk, PFK Olexandriya, FK Sirka und FC Zorya in den Skandal involviert sein. Die beiden größten Klubs des Landes, Dynamo Kiew und Schachtjor Donezk, sollen hingegen nicht im Visier der Ermittler stehen.

Die ukrainische Polizei übergab den Fall an die Staatsanwaltschaft, die über die Anklageerhebung entscheiden soll. Festgenommen wurde nach Behördenangaben bislang niemand.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0