"Das war für meine Shanga!" Emil Forsbergs Liebesbotschaft an schwangere Frau nach Siegtor

St. Petersburg - Emil Forsberg (26) hat Schweden am Dienstag dorthin geschossen, wo Deutschland gerne wäre: ins WM-Viertelfinale. Seine schwangere Frau Shanga (25) verfolgte das Match gegen die Schweiz vorm Fernseher und war danach stolz wie Bolle auf ihren schwedischen Superstar. Aber auch umgedreht gab es eine Botschaft.

Shanga Forsberg (25) ist stolz auf ihren WM-Helden Emil, der am Dienstag das Siegtor gegen die Schweiz erzielte.
Shanga Forsberg (25) ist stolz auf ihren WM-Helden Emil, der am Dienstag das Siegtor gegen die Schweiz erzielte.

"Bäst när det gäller" (heißt sinngemäß übersetzt so viel wie: "wir sind die Besten, wenn es um Alles geht"), postete Shanga in einer Instagram-Story auf ihrem Kanal.

In der Runde der letzten 16 Teams erzielte ihr Emil das 1:0-Siegtor gegen die Schweiz in der 66. Minute. Seinen (zugegeben unplatzierten und harmlosen) Schuss fälschte BVB-Verteidiger Manuel Akanji unhaltbar für den Gladbacher Keeper Yann Sommer ins Tor ab. Im Viertelfinale geht es im Viertelfinale am Samstag (16 Uhr) gegen England. Shanga muss also noch länger auf ihren Emil warten.

Nach dem Spiel in St. Petersburg trat der "Man of the Match" vor die TV-Kameras und beschrieb, wem er sein Siegtor widme. "Das war für meine Frau Shanga. Sie ist immer für mich da", sagte der 26-Jährige gegenüber "SVT Sport".

Bei den Forsbergs (Name wird in Schweden übrigens "Forschberg" ausgesprochen) steht noch in diesem Jahr Nachwuchs ins Haus (TAG24 berichtete). Das seit Juli 2016 verheiratete Ehepaar erwartet noch 2018 das erste gemeinsame Kind. Wer weiß, vielleicht wird es sogar ein weltmeisterlicher Sprössling.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0