Nur wenige Tage nach WM-Start: Moskau geht schon das Bier aus

Moskau (Russland) - Die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland ist in vollem Gange. Fans aus den einzelnen Ländern feiern ihre Teams - und das gerne mit viel Bier. Wirklich beliebt ist der Gerstensaft beim Gastgeber jedoch nicht.

In der Innenstadt von Moskau feiern Fans aus Argentinien ihr Team.
In der Innenstadt von Moskau feiern Fans aus Argentinien ihr Team.  © DPA

Vielleicht haben auch deshalb viele Besitzer von Gaststätten und Kneipen in der Hauptstadt Russlands den Konsum der ausländischen Anhänger deutlich unterschätzt. Die Folge: Bereits während der ersten Turniertage saßen laut einem Bericht von SkySport viele Fans auf dem Trockenen - zumindest im Hinblick auf Bier.

"Ausverkauft" lautete die Aussage unzähliger Kellner. Die einzige Alternative: Ein Wechsel auf andere Getränke wie beispielsweise den für viele zu starken Wodka. Wer sich damit nicht anfreunden kann, für den sieht es schlecht aus.

Ein möglicher Hintergrund der schwierigen Beziehung vieler Russen zu Bier dürfte im Jahr 2011 zu verorten sein. Damals war der Gerstensaft offiziell als Alkohol eingestuft und entsprechend mit einem Verkaufsverbot in der Nacht belegt worden. Kein Wunder also, dass der Konsum im Land im Anschluss deutlich zurückging.

Auch die Tatsache, dass das in Deutschland und vielen anderen Nationen beliebte Getränk durch hohe Steuern sehr teuer ist und sich somit konträr zur Kaufkraft eines Großteils der Bevölkerung entwickelt hat, spielt eine Rolle. Im weltweiten Vergleich liegt Russland nur auf Rang 32 bei der getrunkenen Biermenge.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0