Neymar rockt! Brasilien stürmt gegen Mexiko ins Viertelfinale

Samara - Neymar sei Dank: In einem abwechslungsreichen, packenden Spiel hat Brasilien im WM-Achtelfinale den deutschen Gruppengegner Mexiko mit 2:0 (0:0) besiegt.

Mit neuer Frisur: Brasiliens Superstar Neymar (M.) muss sich der harten Gegenwehr der Mexikaner Hirving Lozano (l.) und Héctor Herrera (hinten) erwehren.
Mit neuer Frisur: Brasiliens Superstar Neymar (M.) muss sich der harten Gegenwehr der Mexikaner Hirving Lozano (l.) und Héctor Herrera (hinten) erwehren.  © DPA

Die Tore für Brasilien erzielten Neymar (51. Minute) und Roberto Firmino (88.) in der mit 42.000 Zuschauern gut gefüllten Kosmos-Arena in Samara.

Dabei sah es zu Beginn noch ganz anders aus: Die giftigen Mexikaner machten sofort über ihre linke Offensivseite um den bärenstarken Carlos Vela Druck. Sie hatten den früheren Wolfsburger Rechtsverteidiger Fagner als Schwachpunkt der brasilianischen Defensive ausgemacht und lagen mit dieser taktischen Erkenntnis von Trainer Juan Carlos Osorio goldrichtig.

Die "Selecao" überstand einige brenzlige Situationen nur mit Müh und Not.

Erst nach 25 Minuten hatte sich die Elf von Trainer Tite auf die aggressive Spielweise und die blitzschnellen Konter der Mexikaner besser eingestellt und erarbeitete sich erste gute Möglichkeiten.

Doch Superstar Neymar scheiterte ebenso wie später seine Kollegen Gabriel Jesus, Philippe Coutinho, Paulinho und der groß aufspielende Willian an Mexikos erneut herausragendem Torwart Guillermo Ochoa (25., 33., 48., 59., 63.).

Brasilien war nun die klar tonangebende Mannschaft.

Brasiliens Keeper Alisson (oben) und Mexikos neuerdings blondierter Stürmer Javier Hernandez "Chicharito" (unten) üben scheinbar eine andere Sportart aus.
Brasiliens Keeper Alisson (oben) und Mexikos neuerdings blondierter Stürmer Javier Hernandez "Chicharito" (unten) üben scheinbar eine andere Sportart aus.  © DPA

Auch im zweiten Abschnitt wurde das mexikanische Tor fast durchgehend belagert.

Das 1:0 war deshalb nur eine Frage der Zeit und fiel folgerichtig in der 51. Minute: Neymar startete ein unwiderstehliches Tempodribbling, löste damit Unordnung in der mexikanischen Abwehr aus, bediente mit der Hacke Willian, der in den Strafraum zog und scharf vor das Tor passte, wo Neymar angesprintet kam und den Ball ins Tor grätschte.

Mexikos Trainer Osorio wechselte offensiv. Auch, um seine Mannschaft aufzuwecken. Das gelang. Die Mexikaner gingen wieder verstärkt ins Risiko, ließen dabei allerdings einige weitere Möglichkeiten der Brasilianer zu und kamen selbst nur zu wenigen entscheidenden Abschlüssen.

Der gut aufgelegte Neymar bereitete dann das vorentscheidende 2:0 vor: Er tankte sich durch, scheiterte an Ochoas Fußabwehr, doch der eingewechselte frühere Hoffenheimer Roberto Firmino staubte ab und schob den Ball über die Linie (88.).

Das verdiente Ehrentor blieb den Mexikanern auch in der Schlussphase verwehrt.

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung ab Mitte der ersten Halbzeit gewann die "Selecao" um Neymar das Achtelfinale gegen Mexiko verdient mit 2:0. Dort ist entweder Belgien oder Japan der nächste Gegner.

Auf Schultern getragen: Paulinho (unten) feiert seinen Teamkollegen und Torschützen Neymar (oben).
Auf Schultern getragen: Paulinho (unten) feiert seinen Teamkollegen und Torschützen Neymar (oben).  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0