"Imponierend!" So baut Jogi ter Stegen auf

Eppan/Südtirol - Imponierender Marc-André ter Stegen - DFB-Bundestrainer Joachim Löw hat sich auf der Pressekonferenz zur schwierigen Situation vom Barca-Keeper, aber auch zu Manuel Neuer geäußert.

Steht wenn alles nach Plan läuft gegen Österreich im Tor: Manuel Neuer.
Steht wenn alles nach Plan läuft gegen Österreich im Tor: Manuel Neuer.  © DPA

Mit Marc-André ter Stegen habe er bereits vor einigen Tagen "geplaudert, wie Löw erklärte. Am Freitag habe man über ter Stegens gute Saison beim FC Barcelona gesprochen.

"Er hatte ja in seiner Karriere - gerade bei uns - ein bisschen Startschwierigkeiten. Ich habe ihm nochmal bestätigt, wie imponierend ich es finde, dass er diese Dinge weggesteckt hat", lobte Löw.

Die "Persönlichkeit, Ruhe und Klarheit" vom 26-Jährigen habe ihn dabei besonders beeindruckt. Dank dieser Attribute sei er "zu einem sehr starken Torhüter" geworden.

"Auch bei uns in der Nationalmannschaft", wie Löw festhielt.

Dass er bei "Barcelona so ein Standing" habe, sei klasse. "Das hat auch mit seiner Persönlichkeit zu tun. Er ist gereift, wirkt stabil und klar und lässt sich auch von dem ein oder anderen Fehler nicht aus der Ruhe bringen."

Dennoch wird er bei der WM aller Voraussicht nach nur die Nummer zwei sein, denn:
"Bei Manuel Neuer lief alles nach Plan. Er hat jede Trainingseinheit gemacht und überhaupt keine Probleme gehabt."

Trotzdem werde Löw am Freitagabend das Gespräch mit seinem Keeper suchen: "Wenn alles okay ist, wird er morgen auf jeden Fall von Anfang an im Tor stehen."

"Wir beurteilen dann am Sonntag nochmal die Situation mit Andi Köpke", wie Löw klarstellte. Auch Neuer selbst werde "offen und ehrlich" sagen, ob er "in der Lage ist, das Top-Niveau zu erreichen."

Erst dann werde die Entscheidung fallen, ob der 32-jährige Bayern-Torwart mit nach Russland fährt oder zurück nach Deutschland reisen muss.

Wurde Marc-André ter Stegen (r.) hier von Bundestrainer Joachim Löw mitgeteilt, dass er gegen Österreich nicht im Tor steht?
Wurde Marc-André ter Stegen (r.) hier von Bundestrainer Joachim Löw mitgeteilt, dass er gegen Österreich nicht im Tor steht?  © DPA

Auch zur allgemeinen Personallage gab Löw ein Update. Dass Jérôme Boateng und Toni Kroos fehlen, war bereits bekannt. Mats Hummels und Thomas Müller bleiben in Eppan und werden nicht mit zum Testspiel nach Klagenfurt gegen Österreich mitfahren, weil beide "viele Spiele" absolviert hätten. "Da ist gut, wenn sie dieses Wochenende den Kopf freibekommen."

Geradezu ausschweifendes Lob bekam der so oft verletzte Marco Reus von Löw zu hören: "Ich nehme ihn wahr als Spieler, der wahnsinnig geschickt, intelligent, überraschend für den Gegner spielt."

Doch Löw war noch lange nicht fertig: "Er hat ein unglaubliches Können in seinen Aktionen. Das wirkt alles so leicht und so spielerisch."

Reus habe auch vom Timing und von der Passhärte überragende Qualität: "Er ist raffiniert im Torabschluss. Er ist ein Spieler, der hat außergewöhnliche Fähigkeiten. Er ist in manchen Situationen eine Rakete."

Löw hofft, dass Reus die Trainingswoche vor der WM übersteht. "Er macht auf mich einen guten Eindruck. Wir können uns alle auf einen Marco Reus bei der WM freuen" falls der BVB-Profi fit bleibt.

Wurde von Löw als "Rakete" bezeichnet: Marco Reus.
Wurde von Löw als "Rakete" bezeichnet: Marco Reus.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0