Darum gefährdet DFL-Spielplan das kultige Union-Weihnachtssingen

Berlin - Der 1. FC Union Berlin muss zum letzten Spiel des Jahres 2018 am 23. Dezember (13 Uhr) beim FC Erzgebirge Aue antreten.

Das randvolle Stadion An der Alten Försterei erstrahlt vor lauter Kerzen.
Das randvolle Stadion An der Alten Försterei erstrahlt vor lauter Kerzen.  © DPA

Das ergeben die Spielplan-Ansetzungen, die von der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Deshalb beginnt das traditionelle Weihnachtssingen am selben Tag im Stadion an der Alten Försterei womöglich später als bisher geplant um 19 Uhr, damit alle Fans vom Spiel in Aue rechtzeitig zurück in Köpenick sein können, wie die Eisernen in einem Statement mitteilten.

Der Bitte des 1. FC Union, die Austragung der Partie auf einen alternativen Termin zu legen, hätte die DFL aufgrund der Komplexität der Spielplan-Terminierung demnach nicht nachkommen können.

Das Heimspiel gegen den VfL Bochum wird am Samstag, den 15. Dezember, um 13 Uhr angepfiffen.

Am Donnerstag, den 31. Januar (20.30 Uhr) starten die Eisernen mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln ins neue Jahr 2019. Am Montag, den 4. Februar (20.30 Uhr) folgt die Partie beim FC St. Pauli. Danach empfängt Union am Samstag, den 9. Februar (13 Uhr), den SV Sandhausen.

Nicht nur aufgrund der Temperaturen ist Gänsehaut-Atmosphäre beim Weihnachtssingen garantiert.
Nicht nur aufgrund der Temperaturen ist Gänsehaut-Atmosphäre beim Weihnachtssingen garantiert.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0