Aufgepasst! Wolf stellt sich Arminen in den Weg

Tim Santen zückte direkt sein Handy und hielt den außergewöhnlichen Moment fest.
Tim Santen zückte direkt sein Handy und hielt den außergewöhnlichen Moment fest.

Bielefeld - Es war ein aufregender Mittwochabend für alle Arminia-Bielefeld-Fans, Spieler, Trainer und Mitarbeiter. Erst siegte der DSC beim Auswärtsspiel in Dresden und kurz darauf stellte sich ein Wolf den Mitarbeitern an einem Rasthof in den Weg.

DSC-Pressesprecher Tim Santen und seine Kollegen wollten auf der Rückfahrt einen kurzen Stopp auf der Raststätte Bücketahler Knick auf der Autobahn 2 machen, als plötzlich ein Wolf vor dem Auto stand, so das Westfalen-Blatt.

"Der Hund kam uns sehr groß vor. Als das Tier dann auf uns zukam, wurde uns klar, dass es sich wohl um einen Wolf handeln muss", berichtete Santen der Zeitung. Gefahr habe der Wolf jedoch nicht ausgestrahlt.

Das Tier sei in alle Ruhe über de Rastplatz gelaufen, hieß es weiter. Ein kurzer Gang ums Auto der Arminia-Mitarbeiter und schnurstracks verschwand der Wolf schon wieder.

"Die Sichtung haben wir einem Wolfsbegleiter gemeldet", sagte Tim Santen abschließend. Eine heißblütiger Abschluss für einen erfolgreichen Tag der Arminen.

In diesem Jahr gab es immer häufiger die Meldung, dass Wölfe in der Region gesichtet wurden. Zuletzt in Bad Oeynhausen, Lemgo, der Senne und Brilon innerhalb von drei Tagen (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0