Last-Minute-Könige schlagen zu: DSC gewinnt gegen Nürnberg

Bielefeld - Der Tabellensiebte Arminia Bielefeld empfing am Freitagabend den heißen Aufstiegsaspiranten 1. FC Nürnberg in der SchücoArena. Mit einem Sieg könnte der DSC weiter nach oben schauen (TAG24 berichtete).

Harte Zweikämpfe lieferten sich die Ostwestfalen mit den Gästen aus Nürnberg.
Harte Zweikämpfe lieferten sich die Ostwestfalen mit den Gästen aus Nürnberg.  © DPA

Der gegen Heidenheim aussortierte Fabian Klos (30) kehrte gegen den Tabellenzweiten zurück in den Kader. Am Ende sorgte allerdings Konstantin Kerschbaumer (25) für den großen Wurf beim 1:0-Sieg vor 18.542 Zuschauern.

Das Tor des Tages fiel in der 89. Spielminute, als Nürnberg eine Flanke von Linksverteidiger Florian Hartherz (24) nicht entschlossen verteidigen konnte. Manuel Prietl (26) schoss aufs Tor und der Abpraller landete auf Kerschbaumers Füßen, der nur noch einschieben musste.

Vor der Partie schraubte Bielefelds Trainer Jeff Saibene (49) lediglich einmal an der Aufstellung: Leandro Putaro (21) kam für Patrick Weihrauch (24) in die Startelf.

Beide Teams hielten sich in der ersten Phase des Spiels komplett bedeckt. Niemand wollte den ersten Fehler machen und den Gegner dadurch stärken. Torraum-Szenen blieben Mangelware.

Die Nürnberger Defensive hielt jedem Versuch stand, den die Arminen losließen. Die Bielefelder sind in Hälfte eins etwas besser im Spiel gewesen, mussten jedoch permanent vor der Offensive der Gäste auf der Hut sein.

Einen erster Aufreger gab es in der 40. Spielminute, als Andreas Vogelsammer (26) im Laufduell mit Enrico Valentini (29) zu Fall kam und der Schiedsrichter, Dr. Robert Kampka (36) aus Mainz, völlig zu Recht weiterlaufen ließ. Voglsammer wäre durch gewesen und alleine aufs FCN-Tor gelaufen.

Viel Gesprächsstoff: Andreas Voglsammer (mi.) mit Schiedsrichter Dr. Robert Kampka (li.).
Viel Gesprächsstoff: Andreas Voglsammer (mi.) mit Schiedsrichter Dr. Robert Kampka (li.).  © DPA

Die erste Halbzeit war nichts für Fußballliebhaber: Die Mannschaften beschränkten sich aufs sichere Spiel, und so blieb es beim ausgeglichenen 0:0.

Personell ging es für beide Clubs unverändert aus der Kabine. In Hälfte zwei kam deutlich mehr Schwung in die Zweitliga-Partie. Beide Teams investierten mehr in die Offensive und ließen dafür mehr Räume im Rücken der Abwehr zum Kontern.

Es dauerte bis zur 58. Spielminute, ehe Arminia die erste Großchance hatte. Nach einem Eckball von Tom Schütz (30) landete die Murmel plötzlich bei Keanu Staude (21) im Fünfmeterraum, der nach einem Schuss aus kürzester Distanz an FCN-Keeper Fabian Bredlow (23) scheiterte.

Nach dem Hochkaräter flachte das Duell erneut mächtig ab. Weitere nennenswerte Chancen blieben bis kurz vor Spielende aus.

Kurz vor Abpfiff dann die 1:0-Führung für den DSC. In der 89. Spielminute traf besagter Kerschbaumer (25), der einen Abpraller aus vier Metern nur noch ins Tor knallen musste.

Mit dem 17. Tor in der Schlussviertelstunde besiegelten die Ostwestfalen den Sieg gegen den Aufstiegskandidaten. Nun schnuppert der DSC wieder am Relegationsplatz.

In der 89. Minute erzielte der Österreicher Konstantin Kerschbaumer (26) das Tor des Tages.
In der 89. Minute erzielte der Österreicher Konstantin Kerschbaumer (26) das Tor des Tages.  © DPA

Titelfoto: Imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0