Prietls Geheimnis: So wird der DSC-Kicker zum Kilometerfresser

Beim 5:0 gegen St. Pauli bereitete Prietl den Treffer von Kerschbaumer vor.
Beim 5:0 gegen St. Pauli bereitete Prietl den Treffer von Kerschbaumer vor.  © DPA

Bielefeld - Der Arminen-Kicker Manuel Prietl (26) hat sich vor dem Rückrunden-Auftakt gegen Jahn Regensburg ein fettes Lob von seinem Trainer Jeff Saibene (49) eingeheimst. Für ihn sei der Österreicher einer der DSC-Spieler des Jahres.

Es ist schon das 18. Punktspiel in der zweiten Hälfte des Kalenderjahrs für Arminia Bielefeld. Müde ist der Kilometerfresser der Liga aber noch lange nicht: "Nein! Ich achte auf meine Ernährung und Regeneration, ich freu mich auf das letzte Spiel!"

Damit er diese Leistungen abrufen kann, verfolgt er strikt persönliche Ziele: "Laufstärke muss man sich über die Dauer aufbauen." Dazu würden hartes Training, ein individueller Ernährungsplan und eine hohe Bereitschaft zähen, so der 26-Jährige.

Dennoch dürfe man nie zufrieden sein, man könne immer etwas verbessern, so Prietl. "Als zentraler Mittelfeldspieler muss ich deutlich torgefährlicher werden", machte er zum Beispiel eine persönliche Schwäche aus.

Für Trainer Saibene ist Manuel Prietl einer der Spieler des Jahres 2017.
Für Trainer Saibene ist Manuel Prietl einer der Spieler des Jahres 2017.

Rückblickend auf die Sandhausen-Pleite wollte sich der Mittelfeldstratege nicht dazu hinreißen lassen, alles auf die widrigen Bedingungen zu schieben.

"Die hatten die anderen ja auch. Nach dem 1:1 hatte ich ein gutes Gefühl auf dem Platz, aber das müssen wir jetzt einfach abhaken", forderte er.

In Regensburg könnte der DSC auf ähnliche Platzverhältnisse treffen. Das sei für Manuel Prietl kein Problem, "darauf sind wir ja jetzt vorbereitet."

Damit der Aufsteiger geschlagen wird, müssen seine Kollegen und er das "Leistungsmaximum abrufen", erklärte er. "Regensburg spielt sehr diszipliniert", lobte der 28-Jährige die Bayern.

Zum Abschluss der Pressekonferenz vor der letzten Partie in 2017 sprach der Österreicher noch über sein Weihnachten. "Zu Weihnachten fahre ich meinen Körper dann auch mal eine Woche herunter und esse auch mal deftig österreichisch", witzelte er.

Weihnachtsgeschenke habe er noch nicht, dafür bliebe noch ein bisschen Zeit, wie er anmerkte. Dafür soll das Team mit einem Dreier im Gepäck seine Fans beschenken.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0