So fühlt sich DSC-Neuzugang Weihrauch in Bielefeld

Patrick Weihrauch (23, li.) hier im Duell mit Darmstadts Aytac Sulu (31, re.).
Patrick Weihrauch (23, li.) hier im Duell mit Darmstadts Aytac Sulu (31, re.).

Bielefeld - Arminia Bielefeld steht vor einer englischen Woche, in der am Mittwoch Dynamo Dresden als Gegner ansteht. Neuzugang Patrick Weihrauch (23) erwartet ein schweres Auswärtsspiel.

Vor der Saison wechselte der 23-Jährige für etwa 400.000 Euro von den Würzburger Kickers nach Ostwestfalen. Blickt er auf die ersten drei Monate zurück, stellt er fest, dass er sich in Bielefeld "sehr sehr wohl fühlt".

"Die Mannschaft und der Verein drumherum haben mich super aufgenommen", erklärte der gebürtige Bayer im neuen Anlauf-Video. Seine Freundin fühle sich ebenso wohl, so Weihrauch.

Indes zahlt er das Vertrauen, das er von DSC-Trainer Jeff Saibene (49) erhält, mit guten Leistungen zurück. Gegen Damrstadt 98 legte er das 1:0 für Andreas Voglsammer (25) auf, schon seine dritte Vorlage der Saison.

Trotzdem war er nach dem Spiel enttäuscht, ähnlich wie seine Kollegen: "Es war ein bitteres Spiel für uns. In der ersten Halbzeit waren wir in allen Bereichen wirklich gut. In zwei, drei Situationen ist das Spiel dann gekippt", fasste der Offensivakteur das Spiel zusammen.

Für die anstrengende englische Woche fühlt er sich gut in Form. "Ich fühle mich gut. Körperlich und im Kopf geht's mir super", machte er deutlich.

Ob Saibene ihn am Ende aufstellt, bleibt abzuwarten. Aufgrund seiner enormen Flexibilität ist Patrick Weihrauch immer eine Option für die erste Elf. Vorne könne er so gut wie jede Position spielen, umriss der 23-Jährige seine Vorzüge.

Gegen Dynamo Dresden erwartet er ein "sehr sehr schweres Spiel". "In Dresden ist es immer schwer. Mit den Fans und der großen Kulisse", machte der Armine entscheidende Faktoren aus.

Doch Weihrauch ist davon überzeugt, dass der DSC eine klare Chance hat: "Setzen wir unseren Plan durch, bin ich sehr guter Dinge."