Arminen stolz auf Moral: Richtig zufrieden ist jedoch keiner

Bielefeld - Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den 1.FC Heidenheim sind sich Trainer und Mannschaft einig, dass man sich schon ärgern kann, jedoch zufrieden über den Punkt sein sollte. Schließlich war es ein weiterer wichtiger Punkt für den DSC.

"Wir haben Moral bewiesen und uns nach dieser anstrengenden Woche mit zwei Auswärtsspielen noch mit dem Punkt belohnt.", erklärte Kapitän und Torschütze Julian Börner (26) nach dem Spiel. Zudem habe das Team den inneren Schweinehund überwunden und er sei stolz auf die Leistung der Mannschaft, lobte der 26-Jährige seine Kollegen.

Dennoch sind sich alle Arminen einig, dass im Spielverlauf mehr drin gewesen war. "Aufgrund 11:0-Torschüsse in der Schlussphase hätten wir gewinnen können, doch manchmal muss man mit einem Punkt zufrieden sein", gab sich Arminia-Trainer Jeff Saibene (49) kleinlaut.

Trotzdem stellte der Luxemburger seinem Team ein ordentliches Zeugnis aus: "Mit unserer Leistung in der letzten halben Stunde und dem Ausgleich haben wir Moral bewiesen. Das zeugt von Stärke."

Zumal die Gäste auch kein einfacher Gegner waren, wie der 49-Jährige festgestellt hat: "Heidenheim macht das auch immer clever. Die nehmen dir oft den Spielfluss, stehen kompakt - das ist nicht einfach."

Auch der eingewechselte Tom Schütz (29) war mit der Leistung des Clubs zufrieden: "Wir haben mal wieder Charakter gezeigt und uns mit den Fans im Rücken belohnt."

Mit aktuellen 14 Punkten auf dem Konto rangiert Bielefeld auf Platz fünf der 2. Bundesliga. Selbst wenn Nürnberg am Sonntag punktet, ist mindestens Platz sechs gesichert.

Hier köpfte Ex-Armine Arne Feich (Nr. 28) zum 0:1 für Heidenheim ein.
Hier köpfte Ex-Armine Arne Feich (Nr. 28) zum 0:1 für Heidenheim ein.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0